Helmut Derr aus Großentaft feiert Dienstjubiläum

Seit 50 Jahren im Katasteramt

Die Jubilare Edmund Weber, Helmut Derr und Heinz Steinbrecher sowie der Leiter des Amtes für Bodenmanagement Homberg (Efze), Gerhard Rohde (von links). Foto: nh

Homberg. Ihr 50. Dienstjubiläum in der Hessischen Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation haben Helmut Derr, Heinz Steinbrecher und Edmund Weber konnten am 1. April gefeiert. In einer kleinen Feierstunde wurden den drei Jubilaren vom Leiter des Amtes für Bodenmanagement Homberg (Efze), Gerhard Rohde, die Jubiläumsurkunden überreicht.

„Heutzutage kommt es nicht mehr so oft vor, dass ein Mitarbeiter über 50 Jahre in ein und derselben Firma gearbeitet hat. So ist es schon etwas Besonderes, dass gleich drei Jubilare ihr 50-jähriges Dienstjubiläum feiern konnten“, heißt es. Alle Drei begannen ihre berufliche Karriere mit einer Ausbildung zu Vermessungstechnikern in 1962.

Der 1947 in Eiterfeld-Großentaft geborene Helmut Derr startete beim damaligen Katasteramt Hünfeld ins Berufsleben. Dann absolvierte er die Beamtenausbildung bei den Katasterämtern in Fulda und Hünfeld und wurde 1966 zum Regierungsvermessungssekretär ernannt. 1970 folgten die Versetzung von Hünfeld nach Bad Hersfeld und auch die Ernennung zum Technischen Obersekretär. Weitere Beförderungen folgten in 1974 und zuletzt 1992 zum Technischen Amtsinspektor. Auch eine weitere Versetzung von Bad Hersfeld nach Homberg (Efze) wurde im Zuge der Strukturreform erforderlich. Helmut Derr wird im November in den Ruhestand gehen.

Heinz Steinbrecher aus Frielendorf-Obergrenzebach geboren wurde, absolvierte seine Ausbildung im Katasteramt in Ziegenhain, auch er wechselte 2006 nach Homberg (Efze) und wird ab Juni kommenden Jahres seine Rentenzeit genießen können. Edmund Weber wurde im Katasteramt Homberg (Efze) ausgebildet. Die weitere Ausbildung zum technischen Beamten des mittleren Dienstes erfolgte unter anderem bei dem damaligen Hessischen Landesvermessungsamt. Später wechselte er zurück in seine nordhessische Heimat zum Katasteramt Homberg, dem heutigen Amt für Bodenmanagement Homberg (Efze). Der Technische Amtsinspektor wird ab November in Pension gehen. (red/nm)

Kommentare