Schützenverein Arzell unterstützt „Kleine Helden“ mit 3200 Euro

Schützenhilfe für kranke Kinder

3200 Euro gingen an den Verein „Kleine Helden – Kinder und Jugendhospiz Osthessen“: Das Bild zeigt von links Andres Reuter, Klaus-Jürgen Scheich, Bürgermeister Hermann-Josef Scheich, Simone Filip (Kleine Helden), den 1. Vorsitzenden Werner Giebel und den 2. Vorsitzenden Gerhard Wienert. Foto: nh

Arzell. Unter dem Motto „Schützenhilfe für kranke Kinder“ hat der Schützenverein Arzell aus Anlass seines 110-jährigen Bestehens wieder ein 24-Stunden-Schießen veranstaltet. Dabei musste die gesamte Zeit immer ein Schütze beziehungsweise eine Schützin im Schießstand stehen. Durch die erzielte Ringzahl wurde ein Betrag von 3200 Euro „erschossen“, der an Simone Filip vom Verein „Kleine Helden – Kinder und Jugendhospiz Osthessen“ übergeben wurde.

Der Betrag war durch Sponsoren gedeckt, die der Verein im Vorfeld um Unterstützung gebeten hatte. Bei der Übergabe war auch Eiterfelds Bürgermeister Hermann-Josef Scheich anwesend, der dem Verein für sein Engagement ausdrücklich dankte.

Die Veranstaltung wurde mit einem Tag der offenen Tür abgerundet, bei dem der neu errichtete elektronische Schießstand der Arzeller Schützen begutachtet werden konnte. Der 1. Vorsitzende Werner Giebel bedankte sich bei allen Sponsoren, die dieses tolle Ergebnis möglich gemacht haben. Sein Dank galt aber auch allen Aktiven für deren Leistungen. Das beste Ergebnis erzielte Klaus-Jürgen Scheich. Die technische Leitung des Schießens hatte Andreas Reuter inne. (red/nm)

Kommentare