Wissenschaftler fanden in „Im Herzen der Buchonia“ viel Material über den Landkreis

Sabos Buch hilft bei der Forschung

Victor Sabo mit seinem Buch „Im Herzen der Buchonia“. Foto: privat

Haunetal. Victor Sabos Buch „Im Herzen der Buchonia – Auf den Spuren unserer Geschichte im Buchenland“ ist schon bei der Präsentation gut angekommen (HZ berichtete) und auch der Hessische Rundfunk plant einen Bericht über Sabo. Ein erster Termin auf der Burg Hauneck musste allerdings abgesagt werden, weil das Wetter zu schlecht war.

Besonders erfreut zeigte sich Autor Sabo jetzt über die Rückmeldung von Professor Dr. Friedrich Karl Azzola als Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Denkmalforschung in Deutschland, mit dessen Stellungnahme Sabos Buch beginnt.

Ergebnisse vor Ort vorstellen

Azzola teilte Sabo telefonisch mit, dass er den Mitgliedern der Inschriftenkommission der Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur ein Exemplar habe zukommen lassen, weil zur Zeit der Kreis Hersfeld-Rotenburg bearbeitet würde. Die Wissenschaftler zeigten sich laut Azzola hocherfreut, das sie in Sabos Werk „enorm viel Material“ gefunden hätten. Die Ergebnisse der Inschriftenkommission sollen zu gegebener Zeit in Bad Hersfeld vorgestellt werden.

Eine Rezension von Sabos Buch habe Professor Azzola auch der Direktorin des Hessischen Landesamtes für geschichtliche Landeskunde in Marburg übermittelt. (red/nm)

Kommentare