Preßmann kritisiert Raiffeisenbank

+

Hauneck. Unzufrieden mit der Informationspolitik der Raiffeisenbank Haunetal zur geplanten Fusion mit der VR-Nordrhön sind Haunecks Bürgermeister Harald Preßmann und der Gemeindevorstand.

In einem Schreiben an den Vorstand und den Aufsichtsrat der Raiffeisenbank waren diese vor einigen Wochen vom Haunecker Gemeindevorstand und fast allen Ortsbeiräten aufgefordert worden, eine Informationsveranstaltung für die Mitglieder der Bank anzubieten, um offene Fragen zu klären (HZ berichtete). Dies sei aber abgelehnt worden. Daraufhin besuchten Preßmann und der Erste Beigeordnete die Bankvorstände der VR-Nordrhön in Hünfeld und trugen die Fragen der Haunecker Bürger vor.

Keine Infoveranstaltung

Dort sei man zwar zunächst sehr aufgeschlossen gewesen, eine Infoveranstaltung sei aber später mit Verweis auf die Raiffeisenbank Haunetal als „Herr des Geschehens“ erneut abgelehnt worden. Bei der Raiffeisenbank sehe man keine Notwendigkeit dafür. Kritiker der Fusion favorisieren einen Zusammenschluss mit der VR-Bank Bad Hersfeld.

„Es soll niemand beeinflusst werden“, teilt Preßmann mit. „Die stimmberechtigten Mitglieder sollen einfach rundum informiert sein, bevor sie eine so weitreichende Entscheidung treffen.“ Die Generalversammlung, bei der über die Fusion abgestimmt wird, findet Mittwochabend in Neukirchen statt. (nm)

Kommentare