Politischer Aschermittwoch in Haunetal: CDU zieht positive Bilanz

Gut aufgestellt: CDU-Kreisvorsitzender Timo Lübeck, Landrat Dr. Michael Koch, Dr. Axel Schreiber und Andreas Kimpel als Gastgeber in der Gemeinde Haunetal. Foto: nh

Wehrda. Keine klassische Aschermittwochsrede mit Attacken gegen den politischen Gegner hielt Landrat Dr. Michael Koch beim traditionellen Heringsessen der CDU Haunetal. Im vollbesetzten Dorfgemeinschaftshaus in Wehrda zog der Chef der Kreisverwaltung vielmehr eine sachliche Bilanz seiner ersten Amtsmonate.

Er berichtete von turbulenten ersten Arbeitswochen, zeigte sich aber auch stolz, bereits zahlreiche Akzente gesetzt zu haben. „Der Ausbau der Nachmittagsbetreuung kommt voran. Künftig sind wir mit den ersten Schulen beim Pakt für den Nachmittag dabei.“ Auch auf die Themen Haushalt, Breitbandausbau, Klinikstruktur und Videoüberwachung ging Koch ein und erntete zustimmenden Applaus.

Der CDU-Kreisvorsitzende Timo Lübeck lobte Kochs Engagement für den Landkreis und machte deutlich, dass bei der Kommunalwahl über die Dinge vor Ort entschieden werde und nicht über bundes- und europapolitische Themen. „Wir haben mit unseren Landräten Dr. Karl-Ernst Schmidt und Dr. Michael Koch die Region in den vergangenen Jahren gut vorangebracht. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, bitten wir die Bürger erneut um ihr Vertrauen.“

Andreas Kimpel, Spitzenkandidat der Haunetaler CDU, stellte im Anschluss die Wahlthesen für die Marktgemeinde vor. Er plädierte für einen sparsamen Umgang mit öffentlichen Mitteln. Außerdem wolle die CDU den Haushaltsausgleich ohne unverhältnismäßige Steuer- und Gebührenerhöhungen erreichen, so Kimpel. Weitere Themen seien die nachhaltige Wertschöpfung durch Gewerbe und Tourismus, sowie die Förderung des ehrenamtlichen Engagements. (red/kai)

Kommentare