Die Großbäckerei Guter Gerlach erweitert sich am Standort Unterhaun

Platz für Brot und Mensch

Seitdem die Bauarbeiten im Juni begonnen haben, schreitet der Anbau im Gewerbegebiet Döllwiesen voran.

Unterhaun. Mehr Platz für die Produktion, neue Büro- und Sozialräume sowie eine eigene Energiezentrale: Die Bäckerei Guter Gerlach mit Sitz in Unterhaun erweitert sich auf immerhin fast die doppelte Größe.

„Wir haben unsere Kapazitätsgrenze erreicht“, erklären Franziska und Nicole Gerlach, die den Baufortschritt vom Büro aus gut im Blick haben. In dem zweistöckigen Neubau auf eigener und zugekaufter Fläche sollen auf etwa 1400 Quadratmetern im unteren Bereich unter anderem eine Reifekammer und ein Vorteig-raum entstehen. Im oberen Bereich stehen 400 Quadratmeter Bürofläche und 300 Quadratmeter für die Energiezentrale zur Verfügung.

Möglichst viel mit der Hand

„Wir legen Wert darauf, möglichst viel mit der Hand zu machen, wir sind schließlich ein Handwerksbetrieb“, so Franziska Gerlach. Dafür sei „Man-Power“ gefragt, für die wiederum ausreichend Platz benötigt werde. Eine lange Teigruhe bedeute zudem bessere Qualität ohne Zusatzstoffe. Die vorhandenen Räumlichkeiten dafür seien jedoch ausgelastet. Mit der eigenen Energiezentrale will man die ohnehin durch die Öfen vorhandene Wärme speichern und das gewonnene Warmwasser zum Beispiel für die Spülmaschine nutzen – eine Art Selbstversorgerprinzip sozusagen. Das spare nicht nur Geld, sondern sei auch umweltbewusster, sagt Nicole Gerlach.

1916 wurde das Familien-Unternehmen von Wilhelm Gerlach gegründet, Franziska und Nicole Gerlach führen die Geschäfte seit 2012 in der vierten Generation. Im Gewerbegebiet Döllwiesen ist Gerlach seit 1987 ansässig, zehn Jahre später folgte der erste Anbau.

Jetzt wird die rund 2400 Quadratmeter große Fläche also noch einmal um rund 2100 Quadratmeter erweitert. Nicole und Franziska Gerlach betrachten das Vorhaben im sechsstelligen Bereich als Investition in die Zukunft. Über die genauen Kosten wollen die beiden aber nicht sprechen.

Rund 100 Mitarbeiter sind am Standort Unterhaun beschäftigt – vom Bäcker über die Büro- und Reinigungskräfte bis hin zum Fahrer. Insgesamt hat Gerlach rund 370 Mitarbeiter. 35 Filialen gibt es zurzeit in Bad Hersfeld und Umgebung.

Baubeginn im Juni

Erste Gespräche mit dem Architekten habe es Anfang 2014 gegeben, die Planungsphase habe anschließend jedoch länger gedauert, als zunächst gedacht. Im Juni dieses Jahres konnte schließlich mit den Bauarbeiten begonnen werden, und seitdem wächst der Neubau praktisch täglich. „Im Februar wollen wir in den neuen Produktionsräumen beginnen“, sagen Franziska und Nicole Gerlach. Danach sollen die neuen Büro- und Sozialräume bezogen werden. Auch für Mitarbeiter-Schulungen sei dann mehr Platz. Sich am Standort Unterhaun zu erweitern sei von Anfang an klar gewesen. „Wir fühlen uns hier gut aufgehoben und von der Gemeinde gut unterstützt“, betonen die Schwestern.

Von Nadine Maaz

Kommentare