Ausgelassene Stimmung und rasante Tänze bei der 13. Weiberfastnacht

Weiberfasching in Neukirchen: Party mit Putztuch und Co.

Höhepunkt einer jeden Weiberfastnacht: Die Männertanzgruppen. Die Gang 2.0 aus Steinbach präsentierte beim Weiberfasching des FC 09 Neukirchen im Bürgerhaus Rustikana in diesem Jahr Rasantes zum Thema Videospiele. Fotos: Maaz

Neukirchen. Staubwedel, Putztücher und bunte Kittel: Beim 13. Weiberfasching des FC 09 Neukirchen im Bürgerhaus Rustikana hatten sich viele Gäste dem diesjährigen Motto angepasst, das da lautete: „Wir Weiber sind großartige Wesen, im Haushalt so mit Schrubber und Besen. Doch heute lassen wir es richtig krachen, denken erst morgen wieder ans Saubermachen.“

Ein buntes Programm mit Musik und Comedy, aber vor allem ganz viel Tanz hatten die Damen des Elferrats unter der Leitung vom „General der Putzlappen“, Christiane Hofmann, wieder auf die Beine gestellt. Alte Bekannte waren ebenso dabei wie neue Gesichter. Und wie immer galt: Je später der Abend, desto ausgelassener die Stimmung und desto rasanter die Tanzshows.

Den Auftakt hatte das neue Tanzmariechen des FCN, Emily Eigenbrodt, gemacht. Haunetals Kultehepaar Hilde und Schorsch (Claudia Hofmann und Timo Lübeck) stritt sich um die richtige Aussprache von „Kappuzzino“ und „Mallorzza“. Regelrecht auf die Bühne geflogen kam die Engel Family aus Kerspenhausen, allerdings eher unfreiwillig. Das und eine kleine Panne beim Abspielen der Musik taten der ausgelassenen Stimmung im Saal aber keinen Abbruch, ganz im Gegenteil ...

Haremskostüme trugen die rührigen Eichhof-Elfen aus Bad Hersfeld unter ihren Putzkitteln. Sie gaben dem Bauchtanz eine ganz neue Bedeutung – doch was wäre Weiberfasching ohne ein bisschen nackte Männerhaut?

Zum letzten Mal in dieser Formation standen die sich auflösenden Sparkling Diamonds aus Rotensee auf der Bühne des Bürgerhauses. Sie nahmen das Publikum mit ins Casino und hinterließen eine wahre Federboaexplosion.

Weiberfasching in Neukirchen

In neuer Formation präsentierte sich die Showtanzgruppe des FCN, die ebenfalls zunächst in Putzkitteln durchs Publikum lief, bevor sie diese gegen funkelndere Outfits tauschte.

Bei keiner Weiberfastnacht in Neukirchen fehlen dürfen die „richtigen“ Männertanzgruppen. Zum ersten und möglicherweise nicht zum letzten Mal dabei war das Project 11 aus Giesel. Die jungen Männer und ihre Basketball-Show kamen jedenfalls gut an bei den Damen. Fast schon Stammgäste sind die Matzeratis aus Mittelkalbach und die Gang 2.0 aus Steinbach. Während die Matzeratis mit Weihrauch und in Priestergewändern die Kirche beziehungsweise den Saal stürmten, hatte sich die Gang 2.0 das Thema Videospiele ausgesucht – viel Action und viel Applaus, gerne wieder.

Für einen imposanten Abschluss sorgte schließlich die gemischte Tanztruppe Starlights aus Großentaft mit ihrer Ägypten-Show, eine Pyramide und Mumien inklusive. Das große Reinmachen musste anschließend aber noch warten, denn zur Musik von DJ Timo wurde noch weitergefeiert.

Kommentare