63 500 Euro für Außenanlage am Dorfgemeinschaftshaus Eitra

Parken und spielen

Einen Bewilligungsbescheid für die Gestaltung der Außenanlage am Dorfgemeinschaftshaus Eitra übergab Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt (vorne, Dritter von rechts) jetzt an Haunecks Bürgermeister Harald Preßmann (daneben). Auf der Wiese im Hintergrund soll ein Spielplatz entstehen. Foto: Maaz

Eitra. In ein zweckmäßiges und ebenso schönes Umfeld soll das neue Dorfgemeinschaftshaus in Eitra eingebettet werden, das derzeit im Rahmen der Dorferneurung ensteht (HZ berichtete). Einen Bewilligungsbescheid für die Neugestaltung der Außenanlage in Höhe von rund 63 500 Euro überreichte Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt gestern an Haunecks Bürgermeister Harald Preßmann und Ortsvorsteher Michael Mihm. Damit sind bei 108 000 Euro Gesamtkosten 70 Prozent gedeckt.

Unter anderem soll die Zufahrt für die Feuerwehr neu gepflastert werden, im Hofbereich bleibt das Pflaster erhalten. Mehr Grün, ein Baum und Lampen sollen die Außenanlage aufwerten, außerdem soll die Parksituation verbessert werden. „Wir versuchen, zehn weitere Parkplätze hinzukriegen“, so Harald Preßmann.

Auf der Wiese neben dem an das DGH angrenzende Feuerwehrgerätehaus soll in Absprache mit dem Dorferneuerungsausschuss ein Kinderspielplatz mit fünf Spielgeräten entstehen. „Dann können auch die Kinder zu Feiern im DGH mitgebracht werden“, so Preßmann. Südlich des bestehenden Fußwegs werden zwei Sitzgruppen installiert. Für die Pläne ist wie schon beim Dorfgemeinschaftshaus Bernd Emmerich verantwortlich.

Mit den Arbeiten im Außenbereich soll sobald wie möglich begonnen werden, voraussichtlich im Frühjahr. „Meine Mannschaft wartet schon darauf, wieder loslegen zu können“, erklärte Ortsvorsteher Mihm. Denn auch bei der Gestaltung des Außenbereichs soll wieder möglichst viel Arbeit in Eigenleistung erledigt werden.

Im Rohbau des DGH stehen demnächst die Sanitär- und Elektroinstallationen an. Das Geld dafür wird zwar erst noch in den Haushalt für 2014 eingestellt werden müssen, laut Preßmann sind aber noch „Restmittel“ aus 2013 vorhanden, die zumindest für die Materialien reichen.

Ziel: Ende 2014

Eitra ist seit 2008 im Dorferneuerungsprogramm, das 2016 endet. Sowohl Schmidt als auch Preßmann wiesen in diesem Sinne noch einmal auf die Möglichkeit hin, auch private Maßnahmen fördern zu lassen. Sowohl das DGH als auch die Außenanlage sollen Ende 2014 fertiggestellt sein, hofft der Haunecker Bürgermeister.

Von Nadine Maaz

Kommentare