Hauneck ändert die Satzung für die Kindertagesstätte

Nur noch zehn Gutscheine für zusätzliche Kinderbetreuung

+
Haunecks Bürgermeister Harald Preßmann.

Unterhaun. Für Aufregung unter einigen Eltern von Kindergartenkindern hatte offenbar die Bekanntgabe der Tagesordnung für die jüngste Sitzung der Haunecker Gemeindevertreter am Donnerstag in Unterhaun geführt: Denn die beschäftigten sich mit der Gebührensatzung der Kindertagesstätte. Dabei ging es allerdings nicht um eine Erhöhung der Gebühren, sondern um eine Beschränkung des Gutscheinsystems auf zehn Gutscheine pro Kind und Jahr.

Als eine von zwei Kommunen im Landkreis bietet die Gemeinde Hauneck Eltern seit einigen Jahren die Möglichkeit, über extra zu erwerbende Gutscheine eine über die festen Zeiten hinausgehende Betreuung flexibel hinzuzubuchen. Bislang konnte diese Angebot unbegrenzt genutzt werden. Das führt laut Bürgermeister Harald Preßmann aber mitunter zu Engpässen und fehlenden Fachkraftstunden. Hintergrund ist das neue Kinderförderungsgesetz, das ein solches System bei der Personalberechnung nicht berücksichtigt.

Deshalb soll es künftig eine Obergrenze geben. „Wir wollen diese Möglichkeit weiter anbieten und so haben wir eine gute Lösung gefunden“, erklärte der Verwaltungschef, der damit eine Anregung der Erzieherinnen übernahm. Auch in Ludwigsau könnten die Betreuungsgutscheine nur beschränkt genutzt werden. Die Vertreter stimmten der Änderung einstimmig zu.

Mehr aus Hauneck lesen Sie in unserer gedruckten Ausgabe. 

Kommentare