Mehr Ausgaben, aber auch mehr Einnahmen

Nachtragshaushalt für Haunetal

Haunetal. Ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung der jüngsten Haunetaler Gemeindevertretersitzung war die Einbringung des Nachtragshaushalts für das Jahr 2014. Ein solcher werde notwendig, wenn sich gravierende Änderungen ergeben, erläuterte Wolfgang Schmitt vom Gemeindevorstand, der auch die einzelnen Posten vorstellte.

Kanalaustausch vergessen

Knapp 5000 Euro mehr als geplant fielen für den Außenspielplatz der Kindertagesstätte an, ohne den der Betrieb der U-3-Gruppe nicht genehmigt worden wäre. Die Arbeiten wurden inzwischen abgeschlossen, dank zweier Spenden konnte der Kostenrahmen eingehalten werden.

Schlicht vergessen wurde bei der Aufstellung des Haushalts 2014 der Austausch des Oberflächenkanals im Zuge des Straßenausbaus der K 25 in Stärklos. Die Kosten dafür betragen fast 175 000 Euro zuzüglich zehn Prozent Nebenkosten. Vom Landkreis Hersfeld-Rotenburg wird ein Zuschuss in Höhe von knapp 53 000 Euro erwartet, rund 31 000 Euro müssen die Anlieger für die Hausanschlüsse beitragen. Insgesamt sind 111 000 Euro nachzufinanzieren.

Schmitt hatte aber auch Positives zu vermelden: Für den Digitalfunk der Feuerwehren hat die Marktgemeinde einen nicht eingeplanten Zuschuss von rund 10 500 Euro erhalten. Für die Vorlage der prüffähigen Eröffnungsbilanz 2009 beim Rechnungsprüfungsamt gab es vom Land 22 000 Euro. 46 000 Euro mehr gab es an Gewerbesteuern. Der Verkauf eines Grundstücks im Baugebiet Sandberg II spült 5408 Euro sowie 7250 Euro für die Erschließung in die Gemeindekasse. Der Tausch eines Grundstücks für das Regenrückhaltebecken im Bereich des Gewerbegebiets führt zu knapp 11 000 Euro Mehreinnahmen.

Der Ergebnishaushalt weist nun einen Fehlbedarf von 432 601 Euro auf – gegenüber bisher 497 368 Euro. Der Zahlungsmittelbedarf des Finanzhaushalts beträgt 519 356 Euro – bisher 489 666 Euro. (red/nm)

Kommentare