Gottesdienst zu Erntedank in Wetzlos

Menschen sollen ans Danken denken

Aus bunten Schokolinsen klebten die Kinder beim Erntedank-Gottesdienst in Wetzlos Buchstaben, die das Wort Danke bildeten. Das Pfarrerehepaar Steffen und Merle Blum hofft nun, dass viele leere Schokopackungen gefüllt mit Geld wieder zurückkommen. Foto: nh

Wetzlos. Bei herrlichstem Wetter feierte die evangelische Kirchengemeinde Wehrda-Rhina ihr Erntedankfest unter freiem Himmel auf dem Hof der Familie Manns in Wetzlos. Die etwa 180 Gottesdienstbesucher wurden von Pfarrer Steffen Blum und Pfarrerin Merle Blum zum „Danken und Denken“ angeregt. Anhand der biblischen Erzählung vom wohlhabenden Kornbauern, der bei seiner reichen Ernte vergisst zu danken und auch an andere zu denken, wurde dieses Thema entfaltet.

Die zahlreichen Kinder konnten während der Predigt aktiv werden. Sie beklebten mit bunten Schokolinsen große Buchstaben, so dass sich daraus später das Wort DANKE bilden ließ. Durch den Austausch eines Buchstabens wurde das Wort DENKE daraus. So erfassten auch die Kinder, wie wichtig es ist, neben dem Danken für das eigene Wohlergehen auch an diejenigen zu denken, die Hilfe nötig haben.

Süßes knabbern, Geld spenden

Durch ein kleines Geschenk an alle Gottesdienstbesucher wirkt das Erntedankfest in der Kirchengemeinde Wehrda-Rhina, zu der auch die Orte Wetzlos und Schletzenrod gehören, weiter fort. Alle bekamen eine kleine Packung mit Schokolinsen geschenkt – etwas Süßes zum Knabbern. Verbunden mit der Bitte und Aufforderung, die leere Packung nicht wegzuwerfen, sondern in den nächsten Wochen mit Kleingeld zu füllen. Vielleicht ein Teil vom Taschengeld, oder das Wechselgeld beim Einkauf, oder eine kleine Spende für jedes Tor des Lieblingsfußballvereins – so schlug Pfarrer Blum es vor und beendete seine Predigt mit den Worten: „So zeigen wir, dass wir uns heute an Erntedank nicht nur bei Gott Bedanken, sondern wissen, dass ein gutes Leben nicht selbstverständlich ist und wir deshalb an andere Menschen denken.“

In den Gottesdiensten am ersten und zweiten Advent werden die gefüllten Packungen wieder in Empfang genommen und die so zusammengekommenen Spenden kommen der Aktion „Brot für die Welt“ zugute.

Begleitet wurde der Gottesdienst vom Flötenkreis der Kirchengemeinde (Leitung Ursel Scholz) und dem Kinderchor des MGV Wehrda (Leitung Elena Töws). Den Abschluss des Festes bildete ein gemeinsames Mittagessen. (red/zac)

Kommentare