Übernachtungszahlen sind um 3,8 Prozent gestiegen

Mehr Touristen im Kegelspiel

+
42160923

Eiterfeld/Haunetal. Die Touristische Arbeitsgemeinschaft Hessisches Kegelspiel hat 2014 einen deutlichen Übernachtungs- und Ankünfteanstieg gegenüber dem Vorjahr verzeichnet. Insbesondere die Stadt Hünfeld, die Marktgemeinde Eiterfeld sowie Haunetal konnten laut Pressemitteilung ihre Übernachtungen und Ankünfte steigern. Das Kegelspiel trotzt damit dem Trend in eher ländlichen Tourismusregionen. Auch in der Rhön sind die Zahlen in der Tendenz rückläufig.

Laut Statistischem Landesamt Hessen wurden von den fünf erfassten Kommunen Burghaun, Hünfeld, Eiterfeld, Nüsttal und Haunetal insgesamt 124 268 Übernachtungen und 57 494 Ankünfte im Jahr 2014 gemeldet. Gegenüber dem Vorjahr 2013 ist dies ein Zuwachs von etwa 3,8 Prozent (119 597 Übernachtungen und 57 494 Ankünfte im Jahr 2013).

Dabei ist nach Angaben der Touristischen Arbeitsgemeinschaft zu beachten, dass nur Kommunen mit mehr als drei Betrieben und Betriebe mit mehr als zehn Betten erfasst werden. Daher liegen für die Gemeinde Rasdorf und die Stadt Geisa, die ebenfalls zur Arbeitsgemeinschaft gehören, keine Angaben vor.

Der Großteil der Übernachtungsbetriebe im Kegelspiel sind vor allem kleinere Pensionen und Ferienwohnungen. Das bedeutet, dass die tatsächlichen Übernachtungszahlen insgesamt noch höher liegen. Schätzungen gehen von etwa 145 000 Übernachtungen pro Jahr aus. Ein Übernachtungsgast in einem Beherbergungsbetrieb gibt laut Pressemitteilung während seines Aufenthaltes in Hessen durchschnittlich ungefähr 150 Euro pro Tag aus, bei Übernachtungsgästen in Privatquartieren unter neun Betten sind es knapp 75 Euro, auf Campingplätzen gut 40 Euro. Für das Hessische Kegelspiel bedeutet dies eine Wertschöpfung von etwa 20 Millionen Euro.

Zu den Aufenthalten mit Übernachtungen komme noch eine große Anzahl an Tagesreisen. Orientiere man sich grob an den Gästezahlen von Point Alpha und am jährlich stattfindenden Früchteteppich in Hünfeld-Sargenzell, besuchen etwa 270 000 Tagesgäste im Jahr die Region. Dazu gehörten auch die vielen Radtouristen. Die Ausgaben der Tagesreisenden in Hessen liegen bei knapp 30 Euro.

Das bedeutet weitere Einnahmen von etwa acht Millionen Euro für Gastgewerbe, Einzelhandel und weitere Dienstleister.

Insgesamt sei für das Hessische Kegelspiel tendenziell seit 2010 eine kontinuierlich positive touristische Entwicklung zu erkennen. (red/jce)

Kommentare