Laientheater der Kolpingfamilie Ufhausen

Ein Luststück kommt ins Pfarrheim

Ufhausen. Die Theatergruppe der Kolpingfamilie Ufhausen möchte ihre Zuschauer auch in diesem Jahr wieder mit einem Theaterstück zum Lachen bringen. Es wird das Luststück, „Die unglaubliche Geschichte vom gestohlenen Stinkerkäse“, von Bernd Gombold aufgeführt.

Zu tief ins Glas geschaut

Da sie auf der Weihnachtsfeier des Musikvereins zu tief ins Glas geschaut haben, können sich Sigmund der Dorfpolizist, Schneider Sepp und sein Sohn Frank an so gut wie nichts mehr von der vergangen Nacht erinnern. Der Schneider findet in seiner Werkstatt eine Leiter mit einer abgebrochenen Sprosse und vermisst zudem seinen Geldbeutel, sein Sohn hat einen kaputten Fensterladen mit nach Hause gebracht und der Dorfpolizist leidet unter einer Kopfverletzung, einer abgebrochenen Leitersprosse und vermisst seine Schnupftabakdose. Nur Eugenie, die alte Pfarrhaushälterin, kann ein wenig Aufschluss geben. Sie will den Dorfpolizisten in ihrem Schlafzimmer auf Verbrecherjagd gesehen haben, denn schließlich hat man ihr in derselben Nacht den Stinkerkäse vom Fenstersims gestohlen.

Brenzlig wird es als Hugo, der Dirigent des Musikvereins, auftaucht, von dem man weiß, dass er seine Zwillingstöchter, Evi un Tina, hütet wie seinen Augapfel. Umso schlimmer, dass er im Schlafzimmer einer Tochter die verlorene Schnupftabakdose und einen Geldbeutel entdeckt.

Die Aufführungen finden am Freitag, 22. November, Samstag, 23. November, sowie am Samstag, 30. November, und Sonntag, 1. Dezember, im Pfarrheim des Kolpinghauses in Ufhausen statt.

Die Eintrittskarten können ab Montag, 4. November, in Klinzings Nahkauf, Telefon: 06676/389, und vor den jeweiligen Aufführungen an der Abendkasse erworben werden. (red/vls)

Kommentare