Von Tennis bis Taubensport: Über 50 erfolgreiche Eiterfelder im Bürgerhaus geehrt

Lohn für die Mühen

Über 50 Urkunden wurden an erfolgreiche Sportler und verdiente Bürger aus Eiterfeld verteilt. Das Bild zeigt den Großteil der Geehrten sowie rechts Bürgermeister Hermann-Josef Scheich und links Rita Baier als Vertreterin des Landkreises Fulda. Foto: Maaz

Eiterfeld. Tennis, Schießen, Kickboxen und Taubensport: Insgesamt 54 Urkunden hatten Eiterfelds Bürgermeister Hermann-Josef Scheich und Sonja Kimpel dabei, als sie am Montagabend im Eiterfelder Bürgerhaus Sportler und Bürger aus der Marktgemeinde für deren besondere Leistungen in den vergangenen zwei Jahren auszeichneten.

Scheich lobte den unermüdlichen Fleiß der erfolgreichen Aktiven, erinnerte aber auch an die nötige Unterstützung der Familien, Freunde, Trainer und Förderer. Mit der Auszeichnung wollen der Gemeindevorstand und der Ausschuss für Soziales, Kultur und Vereinswesen den Jungen und Mädchen sowie den Männern und Frauen ihren Respekt und ihre Anerkennung erweisen, wenngleich der Erfolg – ob als Mannschaft oder Einzelkämpfer – ja eigentlich schon der schönste Lohn sei.

Dank an alle Ehrenamtlichen

„Wir haben in unserer Gemeinde eine breite Palette an sportlichen und kulturellen Angeboten“, freute sich Scheich, deren wichtigste Träger die vielen Vereine seien. Sein Dank galt deshalb auch allen Ehrenamtlichen, die sich dort in ihrer Freizeit engagieren. Der Bürgermeister versprach, die Vereine und deren Helfer auch weiterhin zu unterstützen, auch wenn die Gemeinde in Zeiten klammer kommunaler Kassen sparen müsse. Denn langfristig wirke sich diese Förderung positiv aus. Mit rund 30 000 Euro würden die Eiterfelder Vereine jährlich finanziell unterstützt, berichtete Scheich.

Nicht unerwähnt ließ der Bürgermeister in diesem Sinne auch die soziale Komponente des Sports. Ein faires Miteinander etwa oder das Übernehmen von Verantwortung seien auch in anderen Lebenslagen wichtig.

Grüße und Glückwünsche des Landkreises Fulda überbrachte in einem kurzen Grußwort Rita Baier, die ebenfalls den kameradschaftlichen Aspekt des Vereinssports würdigte sowie den ehrenamtlichen Einsatz aller Beteiligten.

Höchstleistungen am Flügel – auch in der Teamwertung – brachten bei der Verleihung die Geschwister Bermann und Cecilia Steinmacher, die für die musikalische Umrahmung verantwortlich waren. Im Anschluss an den Urkundenmarathon gab es für alle Gulaschsuppe zur Stärkung. Namen

Von Nadine Maaz

Kommentare