Hochschulpräsidentin zu Gast bei Michael Roth

„Kaffeeklatsch“ mit Gesine Schwan

Gesine Schwan

Unterhaun. Gesine Schwan ist am Freitag, 16. August, zu Gast beim „Kaffeeklatsch“ des heimischen Bundestagsabgeordneten Michael Roth. Unter dem Titel „Nicht nur Präsidentin“ wird die Berliner Hochschulpräsidentin ab 15 Uhr im Bürgerhaus Unterhaun, Rotenseer Weg 27, Rede und Antwort stehen.

„Die zweimalige Kandidatur für das Amt der Bundespräsidentin hat ihr national viel Beachtung und hohes Ansehen eingetragen“, heißt es in der Einladung Roths zu diesem Kaffeenachmittag. Schon lange vor ihrer Nominierung sei Gesine Schwan eine weithin vernehmbare Stimme in der deutschen Politik gewesen. Zu ihren Lebensthemen zählten die Stärkung einer demokratischen Gesellschaft genauso wie das solidarische Europa. Schon früh habe sich die renommierte Politikwissenschaftlerin für die Versöhnung zwischen Polen und Deutschland eingesetzt, unter anderem als Präsidentin der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder.

Derzeit ist Gesine Schwan Präsidentin der Humboldt-Viadrina School of Governance in Berlin. „Bei Kaffee und Kuchen diskutiere ich mit einer bemerkenswerten Frau, die viel zu erzählen hat und die es versteht, ihre Zuhörer mit ihrer lebendigen Art zu begeistern“, sagt Michael Roth.

Gute Gespräche im Fokus

„Der ,Kaffeeklatsch‘ ist eine Veranstaltungsreihe, die ich seit Beginn dieses Jahres regelmäßig mit interessanten Gästen an unterschiedlichen Orten in meinem Wahlkreis anbiete“, so der Bundestagsabgeordnete.

Dabei sollen keine Fachreferate und Monologe im Mittelpunkt stehen, sondern gute Gespräche mit Gästen, die etwas zu erzählen haben. Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen. „Kaffee und Kuchen spendieren die Sozialdemokraten aus Hauneck, bei denen ich mich herzlich bedanke“, freut sich Michael Roth über die tatkräftige Unterstützung. Anmeldungen zu der Veranstaltung sind vorab im Bad Hersfelder Bürgerbüro des Bundestagsabgeordneten unter der Telefonnummer 06621/506530 oder im Internet unter michael.roth@wk.bundestag.de möglich. (red/esp)

Kommentare