Jung und Alt helfen sich gegenseitig

Eiterfeld. In der Marktgemeinde Eiterfeld soll in Kürze ein Verein gegründet werden, der eine generationenübergreifende Nachbarschaftshilfe für Kinder, Jugendliche, ältere, einsame und hilfsbedürftige Menschen in allen Dörfern der Marktgemeinde anbietet. Geplant sind ein Besuchsdienst, Einkaufshilfe, Hilfe in Haus und Garten, Begleitung bei Spaziergängen/Arztbesuchen und ähnliches. Religion und Herkunft spielen keine Rolle, heißt es in einer Pressemitteilung.

Auch nicht kommerzielle Veranstaltungen wie Mundart-Geschichten, Vorträge, Spiele oder ein Reparaturdienst sind denkbar.

Informationen über den geplanten Verein für alle Ortsteile gibt es am Montag, 8. Dezember, um 19.30 Uhr im Bürgerhaus Eiterfeld, am Dienstag, 9. Dezember, 19.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Ufhausen und am Donnerstag, 11. Dezember, 19.30 Uhr im Haus Hessisches Kegelspiel. Alle, die sich für die Idee der Nachbarschaftshilfe interessieren, sind herzlich willkommen.

Die Gründungsversammlung des Vereins ist am Donnerstag, 18. Dezember, um 19.30 Uhr im Sitzungssaal im Amtsgericht in Eiterfeld vorgesehen. Auch Bürgermeister Hermann-Josef Scheich ist anwesend.

Die Initiative zur Vereinsgründung ist ein Ergebnis aus dem Integrierten kommunalen Entwicklungskonzept (IKEK) für die Marktgemeinde Eiterfeld. Der IKEK-Arbeitskreis 2 beschäftigt sich mit der Daseinsvorsorge und Hilfe zum Lebensunterhalt, Teilprojekt Entwicklung generationsübergreifender Angebote beziehungsweise Seniorenbetreuung. Sprecher ist Hartmut Dönch, Telefon 0 66 72 / 417. Die Vereinsgründung wird von der Marktgemeinde Eiterfeld unterstützt. (red/ank)

Kommentare