Offenbar kein Verstoß gegen geltendes Recht

IBR-Bau: Gericht lehnt Eilantrag ab

Rhina. Die Firma IBR Messtechnik aus Rhina darf weiter bauen. Die zuständige Kammer des Verwaltungsgerichts Kassel hat jetzt den Eilantrag zweier Anlieger abgelehnt, der einen Baustopp zum Ziel hatte. Antragsgegner war der Landkreis Hersfeld-Rotenburg als zuständige Genehmigungsbehörde (HZ berichtete).

Firmeninhaber Robert Rohrbach plant an der Kirchstraße 20 in Rhina einen zweistöckigen Neubau mit 1300 Quadratmetern Nutzfläche.

Soweit im Eilverfahren festgestellt werden konnte, verstoße die Baugenehmigung des Kreises nicht gegen geltendes Recht, auch habe nicht festgestellt werden können, dass die Anlieger durch den Bau beeinträchtigt werden könnten. Diese hatten unter anderem abrutschende Erdmassen befürchtet. Ein weiterer Kritik-Punkt war die Bekanntmachung des Bebauungsplans von Seiten der Gemeinde Haunetal. Diese war nach Meinung des Gerichts aber ebenfalls korrekt.

Die Antragsteller können gegen den Beschluss des Verwaltungsgerichts Beschwerde einlegen, über die dann der Verwaltungsgerichtshof entscheiden würde. Eine Klage im Hauptsacheverfahren ist möglich, wenn der Kreis ablehnend über den Widerspruch der Bürger entschieden hat. (nm)

Kommentare