Haunetal und Schmalkalden: Die Partnerschaft feierlich erneuert

+
Haunetals Bürgermeister Gerd Lang.

Haunetal. Mit einem Festakt und einem ökumenischen Gottesdienst in der Stadtkirche „St. Georg“ in Schmalkalden sind am 3. Oktober gleich zwei Jubiläen gefeiert worden.

Denn neben dem 25. Jahrestag der Deutschen Einheit wurde der seit ebenfalls einem Vierteljahrhundert bestehenden Partnerschaft zwischen Schmalkalden/Wernshausen und der Marktgemeinde Haunetal gedacht. Bei dieser Gelegenheit wurde auch der Partnerschaftsvertrag der beiden Gemeinden erneuert. 

„Die Gemeinde Haunetal, Kreis Hersfeld-Rotenburg, und die Gemeinde Wernshausen, Kreis Schmalkalden, schließen eine Partnerschaft für ein gutes Zusammenleben im freien und geeinten Deutschland“, lautete der Text der ursprünglichen Partnerschaftsurkunde. „Sie vereinbaren eine Zusammenarbeit in den Bereichen Kultur, Bildung, Sport, der Kirchen, Fremdenverkehr und Umweltschutz. Gegenseitige Achtung, Sympathie und das Verständnis der Bürger beider Orte füreinander sollen gefördert und gefestigt werden. Es ist das erklärte Ziel beider Gemeinden, mit dieser Partnerschaft zur Einigung Europas und zum Frieden in der Welt beizutragen.“

Inzwischen ist Wernshausen ein Stadtteil von Schmalkalden, sodass sich die Partnerschaft von zwei ehemals annähernd gleich großen Gemeinden in gewisser Weise verändert hat.

Die Marktgemeinde ist nun Partner der Stadt Schmalkalden mit circa 20 000 Einwohnern. „Gleichwohl sind und bleiben wir mit Wernhausen in besonderer Freundschaft verbunden“, teilt Haunetals Bürgermeister Gerd Lang mit. (red/nm)

Kommentare