Festausschuss plant seit Januar den großen Tag in 2015 – Feiern im März und Juni

Großentaft wird 1200

2015 feiert Großentaft Jubiläum: Das Dorf am Fuße des Kleinbergs wird 1200 Jahre alt. Foto: Burkhardt

Großentaft. Großentaft feiert Geburtstag und zwar einen Runden: Am 27. März 2015 wird der Ort am Fuße des Kleinbergs 1200 Jahre alt. Damit das große Ereignis entsprechend gewürdigt werden kann, haben die Dorfbewohner bereits mit den Planungen für ein großes Fest begonnen.

Bereits seit Januar ist ein etwa 15-köpfiges Team aus engagierten Großentaftern dabei, das große Festjahr zu organisieren. Zwar bestehen die Planungen zur Zeit noch hauptsächlich daraus, Ideen zu sammeln, zwei Termine sind aber schon konkret festgelegt worden: Am 27. März 2015, dem eigentlichen Jubiläum, wird es einen Festabend im Dorfgemeinschaftshaus geben, bei dem während eines bunten Abends das Festprogramm vorgestellt werden soll.

„Vor allem wollen wir neugierig machen auf das, was kommt“, erklärt Eva Kohlmann, Schriftführerin des Festausschusses. Und kommen wird etwas: am großen Festwochenende vom 25. bis 29. Juni 2015.

Ideen werden gesammelt

Was genau die Großentafter ihren Besuchern alles bieten werden, ist noch nicht klar. „Momentan sind wir dabei, Ideen zu sammeln und Jubiläumsfeiern in anderen Dörfern zu besuchen, um zu sehen, was die so alles auf die Beine stellen“, sagt Eva Kohlmann.

Auf jeden Fall sollen die Dorfbewohner und vor allem die Großentafter Vereine in die Vorbereitungen des Festes mit eingebunden werden. „Viele haben schon zugesagt, dass sie uns helfen und sogar im Jubiläumsjahr zugunsten der Feier auf ein eigenes Fest verzichten werden“, verdeutlicht Harald Hahn, ebenfalls Mitglied des Festausschusses.

Nach den bisherigen Plänen können sich die Besucher auf ein buntes Programm freuen. Die Theatergruppe hat angekündigt, ein Stück über die Entstehung Großentafts zu schreiben. Das Dorf am Fuße des Kleinbergs inmitten des Hessischen Kegelspiels wurde erstmals urkundlich erwähnt im Retzbacher Vertrag von 815.

Am Festwochenende im Juni soll es einen stehenden Festzug im historischen Ortskern geben, bei dem sich auch die Vereine präsentieren können. Vorführungen alter Handwerksberufe sind geplant und eine Oldtimerausstellung. Für die Jugend will der Ausschuss eine Geocaching-Tour entlang der Antsavia, einer historischen Handelsroute, die mitten durch Großentaft führt, anbieten.

Auch das 275-jährige Bestehen der Kirche soll bei den Festlichkeiten bedacht werden. Wer den Ausschuss bei seiner Arbeit unterstützen möchte, kann sich an Eva Kohlmann, Harald Hahn, Gerd Thomas oder Christine Volkenand wenden.

Von Sabine Kohl

Kommentare