Abwasser: Haunetaler Bürger werden informiert

Gesplittete Gebühr rückt näher

Haunetal. Die bereits seit längerem beschlossene Einführung der gesplitteten Abwassergebühr in der Marktgemeinde Haunetal rückt näher. Zu einer Bürgerversammlung lädt die Gemeindevertretung deshalb für Dienstag, 16. Oktober, ab 19 Uhr ins Dorfgemeinschaftshaus Odensachsen, Talstraße 10, ein.

An diesem Abend sollen die Hintergründe für die Einführung und der Ablauf des Verfahrens erläutert werden. Im Anschluss an die Fachinformationen durch das Büro KommunalConsult Becker aus Wettenberg besteht außerdem die Möglichkeit Fragen zu stellen. Auch Bürgermeister Stefan Euler wird da sein.

Begehung Ende Oktober

Die Marktgemeinde hat das externe Büro beauftragt, die Orte zu begehen und eine rechtssichere Gebührenkalkulation vorzulegen. Mit den Begehungen wird im unteren Haunetal begonnen, schon Ende Oktober soll es losgehen. Alle betroffenen Bürger werden schriftlich informiert und bekommen dann „Besuch“ von den Mitarbeitern der beauftragten Firma. Diese sollen gemeinsam mit den Bürgern die Flächen aufnehmen. „Wir wollen die Bürger mitnehmen und alle Flächen möglichst fehlerfrei erfassen“, erklärt Bürgermeister Euler das Vorgehen.

Für die Bürger wird es laut Euler in Zukunft zwar teurer, das liege aber nicht am neuen Abrechnungsverfahren, sondern daran, dass die Einnahmen bislang nicht kostendeckend seien. „Das wird oft fehlinterpretiert. Die Berechnung nach Flächen ist günstiger als nach dem Frischwassermaßstab“, so Euler. „Allerdings müssen wir in Zukunft kostendeckend kalkulieren.“

Wenn möglich, soll die gesplittete Abwassergebühr laut Stefan Euler schon zum 1. Januar 2013 eingeführt werden. Das erscheint allerdings eher unwahrscheinlich. Denn bis dahin müssten nicht nur die Begehungen abgeschlossen sein, sondern es müsste auch schon eine entsprechende Satzung vorliegen. (red/nm)

Kommentare