IG Hauneck-Unterhaun reicht Antrag ein

Gemeinsam gegen den Bahnlärm

Hauneck. Die Interessengemeinschaft Hauptstraße in Hauneck-Unterhaun (IGH) setzt sich für einen aktiven Lärmschutz entlang der Bahnstrecke von Oberhaun und Unterhaun ein. Jetzt reichte die IGH einen Antrag an den Haunecker Gemeindevorstand ein, mit dem Ziel „weitergehenden Lärmschutz für die lärmgeplagten Anwohner zu erreichen“.

Nächtliche Güterzüge

„Vor über fünf Jahren wurde schon einmal eine schalltechnische Untersuchung entlang der Bahnstrecke durchgeführt. Festgelegte Immissionsrichtwerte von seiten des Gesetzgebers wurden damals mit den schalltechnisch ermittelten Lärmpegelwerten abgeglichen und es kam wegen Überschreitung der festgelegten Richtwerte zu einzelnen Fördermaßnahmen in Gebäuden. Es handelte sich dabei um passive Lärmschutzmaßnahmen“, heißt es in dem Antrag.

Die IGH ist der Auffassung, dass eine deutliche Verbesserung des Lärmschutzes aber nur durch aktiven Lärmschutz in Form von Lärmschutzwänden entlang der Bahnstrecke zu erreichen ist.

Größte Lärmquelle bei der Bahn sind laut der IGH die Güterzüge, die überwiegend nachts fahren. Hinzu komme durch Überalterung ein technisch schlechter Zustand, auch schwere und umfangreiche Lasten erhöhten den Geräuschpegel.

Die IGH beantragt deshalb bei der Gemeinde, die zuständigen Stellen für eine neue Lärmpegelmessung zu bemühen und prüfen zu lassen, inwieweit den Anwohnern entlang der Bahnstrecke von Oberhaun und Unterhaun zur Eindämmung der Lärmquelle Bahn, aktiver Lärmschutz durch Lärmschutzwände zusteht.

Die Interessenvertreter der IGH, Peter Stein und Walter Altmann, bedanken sich für die Unterstützung des Antrages durch den Gemeindevorstand und bitten darum, die Interessenvertreter über die Entwicklung auf dem Laufenden zu halten. (red/nm)

Kommentare