Straßenmarkt und verkaufsoffener Sonntag in Eiterfeld lockten tausende Besucher an

Frühling auch ohne Sonne

Eiterfeld. Tausende Besucher haben der Straßenmarkt und der verkaufsoffene Sonntag gestern nach Eiterfeld gelockt. Und auch wenn das Wetter nicht mitspielte, war der Frühling in seiner ganzen Vielfalt vertreten.

Für Jung und Alt wurden Attraktionen geboten, die Gaststätten warteten mit kulinarischen Köstlichkeiten auf. Der Gewerbeverein der Marktgemeinde mit seinem Vorsitzenden Michael Hofmann kann einen weiteren erfolgreichen Frühjahrsmarkt verbuchen.

Einkaufen, genießen, Spaß haben und Informationen sammeln – die Mischung macht’s. Zum guten Gelingen und zum Flair des Markttreibens trugen aber natürlich auch die vielen Besucher bei.

Sehr gefragt waren die Leckerbissen der heimischen Gastwirte. In der Marktpassage fand eine Fahrradmesse statt. Dort boten die Geschäfte nicht nur die neuesten Modelle an, wer sein Rad aufmöbeln lassen wollte oder Ersatzteile benötigte, war ebenfalls bestens beraten. Und das Fahrrad gehört zum Frühling einfach dazu.

Fast schon magnetische Anziehungskraft hatten die Frühjahrsblüher. Passend zur Jahreszeit und zur beginnenden Gartensaison waren die entsprechenden Anbieter stark frequentiert. Ergänzend dazu boten etwa 60 mobile Stände auf einer Flaniermeile von 400 Metern ihre Waren an. Hier fand nicht nur Oma ihre Pferdesalbe fürs Knie und Opa seine Socken aus hundert Prozent Baumwolle. Bei den Kindern war besonders das Puppentheater beliebt, in dem die Abenteuer von Pettersson und Findus präsentiert wurden. Ein absolutes Muss waren für die jungen Besucher natürlich auch die Kamele, Lamas, Nandus, Alpacas und Wasserbüffel des Hofs Zintl.

Wer in der Marktgemeinde jedes Geschäft besuchen und sich von den dazwischen liegenden Angeboten inspirieren lassen wollte, war eine ganze Zeit lang auf den Beinen. Von Ost bis West und überall dazwischen gab es reichlich zu entdeckten. Frühling geht also auch ganz ohne Sonne.

Von Christa Desoi

Kommentare