Vorstand der FWG Eiterfeld einstimmig gewählt – Fraktion mit guter Frauenquote

Freie Wähler sind sich einig

Der amtierende Vorstand der FWG Eiterfeld. Foto: nh

Eiterfeld. Bei der FWG Eiterfeld ist man sich einig: Alle Wahlen bei der Jahreshauptversammlung im neuen Generationentreff in Leibolz erfolgten einstimmig.

Der Vorstand setzt sich demnach wie folgt zusammen: Vorsitzender Theodor Kohlmann (Eiterfeld), stellvertretende Vorsitzende Yvonne Hohmann (Ufhausen), stellvertretender Vorsitzender Hubert Schmelz (Großentaft), Schriftführerin Andrea Vogt (Arzell), stellvertrende Schriftführerin Christine Volkenand (Großentaft), Rechnungsführer Elmar Hartmann (Eiterfeld), stellvertretender Rechnungsführer Rüdiger Baldes (Buchenau), Jugendsprecher Johannes Bock (Buchenau), Pressesprecher Hans-Peter Zimmermann (Ufhausen). Als Beiseitzer wurden Leonhard Hohmann (Ufhausen), Kurt Huff (Eiterfeld), Winfried Jost (Soisdorf), Sonja Kimpel (Ufhausen), Martina Hemmerling (Großentaft) und Erhard Henkel (Unterufhausen) bestimmt. In einer weiteren Wahl wurden Frank Otter und Winfried Möller als Kassenprüfer ermittelt.

In seinem Jahresbericht ging der Vorsitzende Theodor Kohlmann auf die 2013 beherrschenden Themen ein: die Windkraft in Ufhausen, die Einführung der gesplitteten Abwassergebühr und die Anpassung der Kindergartenbeiträge. Die Forderung, die Kindergartenplätze gebührenfrei zu stellen, würde die FWG-Fraktion gern unterstützen. Dazu müssten aber die Kosten gleichmäßig auf die Schultern von Bund, Land und Kommunen verteilt werden. Anders ließe sich diese Investition in die Zukunft von den Gemeinden nicht bewältigen.

Die größte Herausforderung im Hinblick auf den demografischen Wandel ist laut FWG die bestehende Infrastruktur zu erhalten und zu finanzieren. Positiv stellte Kohlmann er die Verschuldung in der Gemeinde dar. Mit rund 500 Euro Pro-Kopf-Verschuldung stünde diese im Vergleich hervorragend da. Kritik übte Kohlmann an Verordnungen und Erlassen des Bundes und des Landes, die die kommunale Selbstverwaltung nur noch bedingt möglich machten.

In der Fraktion ist Johannes Bock mit 21 Jahren inzwischen der jüngste Gemeindevertreter in Eiterfeld. Erfreulich sei auch, dass die FWG-Fraktion einen Frauenanteil von über 50 Prozent aufweise.

Das Sommerfest der FWG findet am 26. Juli diesmal in der Steigerhütte in Ufhausen statt. (red/nm)

Kommentare