Gelungene Prunksitzung mit bekannten und neuen „Showgrößen“

Karneval in Neukirchen: Flotte Tänze, spitze Zungen

+
Für 25 Jahre im Elferrat wurde Uwe Schäfer geehrt (rechts).

Neukirchen. Tanz, Musik und allerlei Spitzen gegen die lokale Politprominenz: Bei der ersten von zwei Prunksitzungen in Neukirchen gab es für die Gäste wieder viel zu sehen, und vor allem zu lachen. „Viel Neues gibt’s im Haunetal – die Hauptsache bleibt der Karneval!“ hatte der Elferrat des FCN um Präsident Dirk Henkel als Motto vorgegeben, und auch das Programm bot Neues und Altbewährtes.

Eröffnet wurde die Sitzung traditionell von der Garde des FC Neukirchen, die zu Michael Jackson die Beine und Röcke hoch fliegen ließ.

Lars Bolender als politisch neutraler Hofnarr ließ zum zweiten Mal mit spitzer Zunge das vergangene Jahr Revue passieren. Themen waren unter anderem die Bürgermeisterwahl im September 2014, die neue Haunebrücke und die Windkraft – und der Narr stellte fest: „Jeder meint, er könne alles besser.“ Närrische Rüffel gab es zudem für die FWG, die „Kanalrebellen“, die sämtliche Gerichte Deutschlands beschäftigten, und eine „einzelne Dame“ in Rhina im Kampf gegen den IBR-Neubau.

Den Blick auf die Bundespolitik und die bevorstehende Landratswahl lenkte Parlamentsberichterstatter Thomas Gerlach aus Bebra-Weiterode, der den Bogen bis zu den Festpielen spannte, bei denen Bad Hersfelds Bürgermeister Thomas Fehling angeblich eine Rolle im „Hobbit 4“ angeboten wurde ...

Das Männerballett rückte vor allem zwei Haunetaler Persönlichkeiten in den Fokus: Den neuen Bürgermeister Gerd Lang, der sich auf der Bühne ein Porträt abholen durfte, und die Erste Beigeordnete Freifrau Almuth von Campenhausen, die es sich nicht nehmen ließ, ebenfalls die Bühne zu entern. (nm)

Mehr lesen Sie in der Montagsausgabe der HZ!

Hauptsache Karneval: Prunksitzung in Neukirchen

Kommentare