Kolpingwerk auf naturkundlicher Exkursion

Ferienkinder bei Schäfer und Ranger

Alle wollen das Schäfchen streicheln: Schäfer Elmar Spies weiß die Kinder zu begeistern. Foto: nh

Eiterfeld. Beim Ferienaktivtag von Kolping Eiterfeld waren diesmal Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren auf Erkundungstour in der Schäferei Spies, in Leimbach und am Lichtberg im Hessischen Kegelspiel mit einem Rhön.

Dort wurden sie von einem Ranger des Biosphärenreservat Rhön begleitet. Auch der Bürgermeister von Eiterfeld, Hermann-Josef Scheich, fand sich tagsüber zu einem kurzen Besuch ein.

Schäfer Elmar Spies erklärte den Kindern, was ein katholischer Bischof mit einem Schäfer zu tun hat und warum Hütehunde eine deutlich kürzere Lebenserwartung als andere Hunde haben.

Abgelöst wurde Spies vom Rhön-Ranger Georg Sauer, der von der Tier- und Pflanzenwelt in den heimischen Wälder erzählte. Spielerisch stellte er Schwarzspecht, Hermelin, Wildschwein, Ringelnatter und Wildkatze vor. Über Blattkonturen lernten die Kinder, die einzelnen Bäumearten zu bestimmen.

Zurück in Eiterfeld erhielten alle Teilnehmer eine „Schäfchenplakette“, die alle an diesen erlebnisreichen Ferientag erinnern soll. (red)

Kommentare