Führungsteam für Wetzlos/Schletzenrod/Stärklos

30 000 Euro nach Feuerwehr-Fusion

Haunetal. Anlässlich der Fachtagung „Interkommunale Zusammenarbeit im Bereich des Feuerwehrwesens“ im Juni in Rosbach v.d. Höhe hat der Hessische Innenminister Peter Beuth einen Bescheid in Höhe von 30 000 Euro an den Haunetaler Bürgermeister Gerd Lang übergeben.

Die freiwillige Fusion von Ortsteilfeuerwehren stellt eine besondere Form der Zusammenarbeit dar, die als „intra“-kommunale Zusammenarbeit gewertet wird. Die Feuerwehrangehörigen und der Kreisbrandinspektor müssen diesem Vorhaben zustimmen.

Einstimmiger Beschluss

Die Ortsteilfeuerwehren aus Wetzlos/Schletzenrod und aus Stärklos hatten in einer gemeinsamer Sitzung im September 2014 einstimmig beschlossen, ihre Einsatzabteilungen zusammenzulegen. Die Zustimmung der Kreisbrandinspektorin folgte im November, ebenso die Empfehlung des Gemeindevorstands. Die Gemeindevertretung schloss sich im Dezember ebenfalls einstimmig an.

Anfang Juli fand im Dorfgemeinschaftshaus Stärklos nun eine außerordentliche Jahreshauptversammlung statt, in der die Vorbereitung zum Zusammenschluss sowie die Gestaltung der Wehrführung bis zur Wahl im Jahr 2018 beschlossen wurde. Wehrführer ist Meik Sippel, stellvertretender Wehrführer Kurt Kerstberger, 2. stellvertretender Wehrführer Benjamin Weß und 3. stellvertretender Wehrführer Jens Krauser.

Positivem Beispiel folgen

Bürgermeister Lang würdigte das Engagement der Feuerwehrkameraden aus Wetzlos/Schletzenrod und Stärklos sowie des Gemeindebrandinspektors insbesondere für dieses Fusionsprojekt. Er brachte zudem seinen Wunsch zum Ausdruck, dass weitere Ortsteilfeuerwehren in Haunetal – im Rahmen der taktischen Möglichkeiten – diesem positiven Beispiel folgen mögen. (red/nm)

Kommentare