Innovationen Thema beim Eiterfelder Empfang

Den Erfolg sichern dank guter Ideen

Michael Hofmann, Vorsitzender des Eiterfelder Gewerbevereins, Dermbachs Bürgermeister Thomas Hugk, Referentin Roswitha Lincke vom TGF Schmalkalden/Dermbach und Bürgermeister Hermann-Josef Scheich (von links). Foto: Maaz

Eiterfeld. Um Innovationen ging es beim Jahresempfang in Eiterfeld. Außerdem gab Bürgermeister Hermann-Josef Scheich wie gewohnt einen Rückblick auf das vergangenen Jahr und einen Ausblick für die kommenden Monate.

„Auch Eiterfeld hat im vergangenen Jahr von der guten Konjunktur profitiert und konnte sich über höhere Einnahmen freuen“, so Scheich vor knapp 100 Gästen im Bürgerhaus, darunter etwa Vertreter aus Handel, Politik, Kirche und Feuerwehr. Gleichzeitig zeige sich ein immer stärkeres Auseinanderdriften der Kommunen hinsichtlich ihrer finanziellen Lage. Besorgniserregend sei auch die steigende Summe der Kassenkredite.

Ereignisreiches Jahr

„Für Eiterfeld war das Jahr 2012 wie immer ereignisreich und arbeitsintensiv“, so Scheich. In positiver Erinnerung geblieben seien zum Beispiel die Typisierungsaktion in Großentaft im Januar, an der über 2000 Menschen teilnahmen, der Matthäusmarkt im Sonnenschein, die Bautätigkeit im Gewerbegebiet oder die Erneuerung der Ortsdurchfahrt in Betzenrod. Nicht zu vergessen: Die Bürgermeisterwahl im März, mit bekanntem Ergebnis.

Als Gastrednerin war Roswitha Lincke, Geschäftsführerin der Technologie- und Gründer-Förderungsgesellschaft (TGF) Schmalkalden/Dermbach, eingeladen worden. Die Diplom-Ingenieurin sprach über Innovationen im Handwerk und in der Industrie als Schlüssel zum wirtschaftlichen Erfolg. Ein Thema, das zunächst recht abstrakt anmutete, aber Lincke hatte auch einen ganz praktischen Tipp: Sie wies auf „Innovationsgutscheine“ hin, die es auch kleineren Betrieben oder mittelständischen Unternehmen ermöglichen sollen, gute Ideen umzusetzen. Zudem sei für Schulen das Projekt „Keiner zu klein Erfinder zu sein“ interessant.

Insgesamt stellte Lincke anhand bekannter Beispiele heraus, dass Innovationszyklen heute wesentlich kürzer seien als früher, und Neuerungen auch im ländlichen Raum und im Handwerk eine Bedeutung haben. Die Idee, Erfahrungen aus der Region Dermbach/Schmalkalden zu präsentieren, hatte Eiterfelds Bürgermeister, der sich auf der jährlichen Gewerbemesse in Dermbach bereits des Öfteren von der Leistungsfähigkeit der TGF habe überzeugen können.

Im Anschluss an den offiziellen Teil gab es traditionell einen kleinen Imbiss und die Gelegenheit zum Austausch.

Von Nadine Maaz

Kommentare