Keime in der Trinkwasseranlage gefunden – Ursache ist vermutlich ein Rohrbruch

Eiterfelder müssen Wasser abkochen

Eiterfeld. Die Marktgemeinde Eiterfeld teilt mit, dass bei Kontrollen der Trinkwasseranlagen Überschreitungen der Grenzwerte für die Parameter Enterokokken, Coliforme Keime und Koloniezahlen festgestellt worden sind. In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Fulda wird deshalb sofort ein Abkochgebot für das Trinkwasser ausgesprochen. Betroffen sind die Ortsteile Eiterfeld, Leimbach, Leibolz, Fürsteneck, Großentaft, Wölf, Reckrod, Oberweisenborn und Unterweisenborn, das zur Gemeinde Schenklengsfeld gehört.

Bürgermeister Hermann-Josef Scheich rät, das Wasser einmalig sprudelnd aufkochen zu lassen und dann langsam über zehn Minuten abzukühlen. Aus praktischen Gründen empfiehlt er die Verwendung eines Wasserkochers.

Die Marktgemeinde Eiterfeld habe umgehend die Ursachenforschung aufgenommen und als mutmaßlichen Grund für die Verkeimung einen Rohrleitungsbruch festgestellt, erläutert Scheich. Wer Fragen habe, könne sich an die Marktgemeinde Eiterfeld unter den Telefonnummern 0170/5408351 (Wassermeister) und 06672/929921 (Bauamt) wenden. (red/zac)

Kommentare