Fast 60 Gruppen gaben dem Rosenmontagsumzug in Eiterfeld ein buntes Gesicht

Narren trotzen der Kälte

Eiterfeld. Den eisigen Temperaturen haben gestern die Besucher beim Rosenmontagsumzug des Eiterfelder Carneval Vereins (ECV) getrotzt, der sich wie gewohnt durch den Ortskern schlängelte. Knapp 60 Gruppen mit rund 800 Teilnehmern aus Eiterfeld und der Nachbarschaft beteiligten sich mit fantasievoll gestalteten Motivwagen oder als Fußgruppen.

An fünf tollen Tagen hatte der ECV in diesem Jahr unter dem Motto „Im Wald der Fantasie feiern alle unter närrischer Regie“ gefeiert, der Umzug war zugleich Höhepunkt und Abschluss der närrischen Zeit. Besonders ins Auge fielen die aufwändig geschmückten Wagen zum Beispiel des THW Hünfeld, das als „Fleißige Bienen“ auftrat, die gruseligen Vampire des Kolping-Elferrats aus Großentaft und natürlich die „Kutsche“ des Eiterfelder Prinzenpaares zum Thema Alice im Wunderland, mit den Tollitäten Prinz Florian, der LI. – Bachelor, Bulle, Büchsenmacher – und Prinzessin Viktoria – prima Ballerina von der Trüffelwurst – obenauf. Genutzt wurde der Straßenkarneval auch für politische Aussagen: „Verwaltungsgericht urteilte mit großem Fleiße, gesplittet wird die ganze Sch...“ prangte an einem Auto. Für gute Stimmung sorgte auch die Fußgruppen, gegen die Kälte teilten einige Hochprozentiges oder auch Heißes aus der Thermokanne aus. Die Kinder am Rande des Zuges interessierten sich vor allem für die Bonbons, die zahlreich in die Menge geworfen wurden.

Neu mit dabei waren die Dudelsackspieler von „Burghaun Castle“, die stilecht in Kilts unterwegs waren. Für die Sicherheit beim Rosenmontagsumzug sorgten die Feuerwehren aus Eiterfeld und den Ortsteilen mit 60 Helfern, das Deutsche Rote Kreuz mit 20 Einsatzkräften und die Polizei aus Hünfeld. Zu einem Unfall kam es beim Umzug: Beim Versuch, eine Pyramide zu stellen, fiel ein Teilnehmer der Fußgruppe „Cata-strophe“ (ECV) und verletzte sich dabei. Nach dem Umzug war mit dem närrischen Treiben längst nicht Schluss. Im Bürgerhaus an der ECV-Bar und in anderen Gaststätten in Eiterfeld konnten die Jecken weiterfeiern.

Rosenmontags-Umzug in Eiterfeld

Kommentare