Waldstück bei Ufhausen vorgeschlagen

SPD Eiterfeld möchte Friedwald

Eiterfeld. Die SPD Eiterfeld setzt sich für einen sogenannten Friedwald ein, und hat auch schon ein Grundstück für das Vorhaben im Blick.

Der Begriff Friedwald steht für eine alternative Bestattungsform in der Natur, die immer beliebter wird, heißt es in der Pressemitteilung der SPD. Die meisten Menschen fühlten sich schon zu Lebzeiten im Wald wohl, so biete der Waldfrieden eine Bestattungsform für diejenigen, die auch im erhofften „ewigen Leben“ die Nähe zur Natur suchten.

Eichberg an Kreisgrenze

Gespräche mit Revierförster Jürgen Klose führten zu einem rund ein Hektar großen Waldstück bei Ufhausen, dem Eichberg an der Kreisgrenze zum Landkreis Hersfeld-Rotenburg. Wegen des Laubbaumbestandes mit dichtem Blätterdach sei es besonders geeignet für Bestattungen in der Natur. Zudem ist es gut zugänglich.

„Mehrere Besichtigungstouren im Winter und im Sommer überzeugten uns: Dieses Waldstück ist ein Ort der Stille mit grünem Dach und lebenden Baumsäulen, die eine Stimmung wie in einer frühmittelalterlichen Kathedrale eingefangen haben“, heißt es in der Pressemitteilung.

Die SPD Eiterfeld setzt sich für eine Ausweisung des Areals als Bestattungswald ein, um diese Beisetzungsform auch in der Marktgemeinde Eiterfeld anbieten zu können. Für die bestehenden Holzrechte stehen in der Nähe von Ufhausen Tauschflächen in mindestens gleichwertiger Größe und Holzqualität zur Verfügung.

Den finanziellen Aufwand der Gemeinde für die Aufbereitung des Waldes als letzte Ruhestätte hält die SPD auf Grund der natürlichen Eignung für vertretbar. „Ein paar Wege müssten angelegt werden. Ansonsten ist das Gebiet ideal“, erklärt Hubert Wittner. Wenn die Gespräche mit den derzeitigen Waldbesitzern abgeschlossen sind, soll das Thema „Friedwald“ in der Eiterfelder Gemeindevertretung diskutiert werden.

Bei der Bestattung im Friedwald wird eine biologisch abbaubare Urne mit der Asche Verstorbener allein oder in Gemeinschaft mit weiteren Familienmitgliedern und Freunden an den Wurzeln eines – meist vorher selbst ausgesuchten – Baumes beerdigt. (vic)

Kommentare