Fränkisches Theater Schloss Maßbach spielt die Verwechslungskomödie „Halbe Wahrheiten“ im Bürgerhaus in Eiterfeld

Eine aberwitzige Kette von Missverständnissen

Eiterfeld. Das fränkische Theater Schloss Maßbach führt am Montag, 12. Januar, ab 19.30 Uhr im Bürgerhaus in Eiterfeld mit der Komödie „Halbe Wahrheiten“ von Alan Ayckbourn ein virtuoses Beziehungsgeflecht auf. Greg und Ginny kennen sich erst einen Monat, aber er ist sich schon sicher, dass sie die Richtige für ihn ist. Als sie ihm erzählt, dass sie heute ihre Eltern besuchen will, entscheidet er sich spontan, es ihr gleichzutun und sich das Einverständnis ihrer Familie zu einer Heirat einzuholen. Doch ein Paar fremde Pantoffeln, die er unter ihrem Bett findet, machen ihn stutzig. Mit den Hausschuhen im Gepäck taucht er – noch vor Ginny – bei der Adresse auf, die er für die ihrer Eltern hält.

Doch die Frau, die er dort trifft ist nicht etwa Ginnys Mutter, sondern Sheila, die Frau von Philipp, der wiederum Ginnys Geliebter ist. Und das ist nur der Anfang einer aberwitzigen Kette von Missverständnissen. Denn Philipp denkt, Sheila habe ein Techtelmechtel mit Greg. Ginny wiederum, die zu Philipp kommt, um heute ihre Affäre mit ihm ein für allemal zu beenden, ist sich sicher, dass Sheila Wind von dem Verhältnis bekommen hat. Ginny versucht zu retten, was sie kann und setzt ein verrücktes Verwirrspiel in Gang. Auch die ominösen Pantoffeln werden noch ihre Rolle spielen (red/rey)

Kommentare