250 Dinge, die wir an unserer Region mögen (142): Radtour durchs Haunetal

Durchs Tal und über Höhen

Hauneck/Haunetal. Auch abseits der Premiumradrouten entlang von Werra, Fulda und Solztal gibt es im Waldhessenkreis Straßen und Wege, die mit attraktiven Landschaftseindrücken zu einem Fahrradausflug einladen.

Als erste von weiteren im Rahmen der HZ-Jubiläumsserie schlage ich eine Tour durch die Dörfer der Gemeinden Hauneck und Haunetal vor. Ich empfehle die Rundstrecke wegen einiger Steigungen im ersten Teil links herum zu fahren. Gestartet werden kann von jedem Punkt entlang des Weges und in jeder Richtung. Ich beginne meine Beschreibung jedoch in Bad Hersfeld an der Autobahnunterführung am Fuße des Johannesbergs und fahre zunächst durch den Wald Richtung Kohlhausen. Ab der Besiedlung Roßbach geht’s dann links ab nach Hilperhausen und weiter über Holzheim Kruspis, Stärklos, Wetzlos und Schletzenrod bis nach Wehrda, dem südlichsten Ort des Kreises Hersfeld-Rotenburg und Wendepunkt der Radtour.

Die Route bis hier verläuft zunächst über verkehrsarme Nebenstraßen mit Orientierung nach der üblichen Straßenbeschilderung. Der Streckenverlauf bis zur Stärkloser Höhe hat allerdings einige Steigungen, die auch mal schiebend überwunden werden können.

Beschauliche Ortschaften

Die beschaulichen Dörfer mit intensiv genutzter landwirtschaftlicher Umgebung bieten aus dem Fahrradsattel betrachtet ein gepflegtes Landschaftspanorama. Aufwändig restaurierte Fachwerkhäuser (Kruspis), skurril gewachsene Bäume (Schletzenrod) oder der mächtige Turm in Holzheim geben zudem Gelegenheit zu kurzen Fotoaufenthalten.

Ab Wehrda verläuft die Route nordwärts in Fließrichtung der Haune. Auch hier gewahrt der Radler in den Dörfern erhaltenen Fachwerkarchitektur, markante Kirchtürme und einen jetzt bequemer zu fahrenden Wegeverlauf.

Zur PDF-Ansicht der Tourenkarte

Ab Neukirchen führt die Orientierung nach der R 12-Beschilderung nach Bad Hersfeld zum Johannesberg zurück. Dieser Streckenabschnitt und weiter bis zum Milseburgradweg östlich von Fulda soll demnächst auch als „Hauneradweg“ ausgewiesen werden. Der hier beschriebene Rundkurs ist etwas über 36 Kilometer lang und lässt sich mit jedem Mehrgangrad befahren.  Die Karte ist als pdf im Internet abrufbar.

Von Hans-Heinrich Hartmann

Kommentare