Zehn Jahre Seniorenberatung und Einweihung des Gemeindesaals in Unterhaun

Ein Dorf in Feierstimmung

Symbolische Übergabe: Der Architekt des neuen Gemeindesaals in Unterhaun, Jürgen Krieg (rechts), übergab den Schlüssel an Pfarrer Andreas Staus, Dekan Dr. Frank Hofmann und Bürgermeister Harald Preßmann (von links). Foto: Rössing

Unterhaun. Bei heißen Temperaturen wurde rund um die Kirche in Unterhaun die Einweihung des neuen Gemeindesaals gefeiert (wir berichteten). Höhepunkt des Festes war die symbolische Schlüsselübergabe von Jürgen Krieg, dem Architekten des Projekts. „Zwischen Kirche und Saal sollte ein Hof bestehen bleiben, der auch den Blick auf das alte Gebäude frei lässt. Ich denke, das ist uns gelungen“, erklärt Krieg. Die zuvor veranschlagten Kosten für das Projekt seien sogar unterschritten worden.

Ein Saal für die Gemeinschaft

Den Schlüssel übergab er an Bürgermeister Harald Preßmann, Pfarrer Andreas Staus und Dekan Dr. Frank Hofmann. Preßmann betonte: „Nur gemeinsam sind wir stark.“ Der Bau sei ein Gemeinschaftsprojekt von Kommune, Kirche und Gemeinde und solle in Zukunft auch als solches genutzt werden. Der Dekan nannte den Bau in diesem Zusammenhang „zukunftsweisend“. Im morgendlichen Gottesdienst, der vom Posaunenchor Unterhaun musikalisch begleitet wurde, hatte auch Pfarrer Andreas Staus die Nutzung des Saals „zur Gemeinschaft“ betont.

Die zahlreichen Besucher erwartete außerdem ein buntes Programm: Neben der Einweihung des Saals wurde auch das zehnjährige Bestehen der Seniorenberatung Hauneck gefeiert. Zu diesem Anlass hatten Christa Aumann und Helga Schmidt einen Sketch vorbereitet, in dem sie die Höhepunkte des vergangenen Jahrzehnts in Reimform zusammenfassten. Ein Stand des Weltladens Bad Hersfeld lud zum Stöbern ein: Neben Fairtrade-Produkten wurden auch Handarbeiten und Dekorationsartikel angeboten.

Außerdem führten Pfarrer Staus und sein Cousin Lieder aus dem Marburger Hinterland, ihrer Heimat, in Mundart auf. Entlassen wurden die Besucher erst nach erfolgreichem Bestehen eines „Vokabeltestes“. (sar)

Kommentare