Unbekannte Täter legen im Ortsteil Wehrda Feuer / Polizei ermittelt und sucht Zeugen

Schwere Brandstiftung in Haunetal

Angekohlter Dachbalken: Markus Rathke von der Feuerwehr Haunetal begutachtet den Schaden. Foto: Struthoff

Wehrda. Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Sonntag in Haunetal/Wehrda gezielt Feuer gelegt. Nur weil die Bewohnerin des Hauses die Flammen rechtzeitig bemerkt hat, konnte Schlimmeres verhindert werden.

Die Brandstifter hatten gegen 1 Uhr 20 auf der Terrasse direkt unter dem Schlafzimmerfenster der Bewohnerin sowie vor dem Gartenhaus Lappen mit brennbarer Flüssigkeit entzündet. Dabei fing ein Dachstützbalken des Hauses Feuer.

„Als wir hier eintrafen, brannte es schon lichterloh“, schildert der stellvertretende Gemeindebrandinspektor von Haunetal Markus Ratke die Lage. Nur durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehrleute konnte ein Übergreifen der Flammen auf den Dachstuhl des Hauses in der Straße „In der Tiefenbach“ verhindert.

Außerdem hatten die unbekannten Brandstifter noch einen Beistelltisch vor dem Gartenhaus entzündet von dem aus die Flammen auf die Fassade des Gartenschuppens übergriffen.

„Ich schlafe direkt hinter der Terrasse und lasse meine Jalousie immer ein wenig offen“, erzählt die alleinstehende Bewohnerin des Hauses. Sie sei von dem Flammen und dem Prasseln des Feuers geweckt worden und habe sofort die Feuerwehr gerufen, berichtet die alte Dame und kämpft dabei mit den Tränen. Sie habe keine Feinde im Ort und wisse nicht, wer das Feuer gelegt haben könnte.

Die Feuerwehren aus Neukirchen, Wehrda und Rhina waren mit insgesamt 20 Mann vor Ort und hatten das Feuer schnell unter Kontrolle. Die alte Dame wurde von Angehörigen betreut. Der Sachschaden wird auf etwa 5000 Euro geschätzt.

Die Polizei ermittelt wegen schwerer Brandstiftung. Zeugen, die um die Tatzeit herum in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der der Telefonnnummer 06621/932-0 mit der Kriminalpolizei in Bad Hersfeld in Verbindung zu setzen. (kai)

Kommentare