Die Erzählung von „Elia und den Raben“ als Musical-Gottesdienst in Haunetal

Bibelgeschichte mal anders

Die Flötenkinder, die Konfirmandinnen und Konfirmanden und die Kirchenband präsentierten den Musical-Gottesdienst über die Bibelgeschichte „Elia und die Raben“ in Haunetal. Foto: Streck

Neukirchen. Kindern und Jugendlichen biblische Geschichten nahezubringen wird immer schwieriger. Doch der Musical-Gottesdienst in Haunetal zeigte, dass es möglich ist. Geleitet wurde dieses besondere Ereignis von Pfarrer Thomas Funk. In der bis auf den letzten Platz voll besetzten evangelischen Kirche in Haunetal-Neukirchen spielten die Kinder der Flötengruppe unter der Leitung von Cornelia Rohlender, die Kirchenband unter der Leitung von Vikar Sebastian Stief und die Konfirmandinnen und Konfirmanden der Marktgemeinde die Bibelgeschichte „Elia und die Raben“ als kleines Musical.

Die Geschichte handelt von dem Propheten Elia, der aufgrund seiner Ansichten in die Wüste vertrieben wird. Gott ist aber zur Stelle und hilft ihm dabei zu überleben. Er sendet Raben aus, die Elia mit Nahrung versorgen und ihn so vor dem Verhungern bewahren. Elia wurde sehr überzeugend von Patrick Weber aus Odensachsen gespielt. Dieser traf dann im weiteren Verlauf der Geschichte auf eine Witwe, sehr schön gespielt von Franziska Adam aus Odensachsen, die dem Propheten aus ihrem letzten Öl und Mehl ein Brot backt. Als Dank wird sie dafür durch Gottes Segen mit einer nicht mehr enden wollenden Menge an Mehl und Öl belohnt.

Laute Zugabe-Rufe

Die Rolle der Erzählerin auf der Kanzel der Kirche übernahm Lea Odenwald aus Neukirchen. Mit viel Engagement und Ehrgeiz unterhielten die jungen Schauspieler die Kirchenbesucher eine ganze Stunde lang. Am Ende des Gottesdienstes folgten die fleißigen Sängerinnen und Sänger den lauten Rufen nach einer Zugabe und sangen eines der Lieder aus dem Musical gemeinsam mit dem Publikum.

Von Philip Streck

Kommentare