Hauneck: Neue Feuerwehr-Satzung – „Wohnprojekt ein Erfolg“

Bambini sind versichert

Hauneck. „Wir sind auf dem richtigen Weg und die Kinder sind mit Spaß dabei“, sagt Haunecks Bürgermeister Harald Preßmann mit Blick auf die im vergangenen Jahr neu gegründete Bambinigruppe der Haunecker Feuerwehr.

Nachdem das Projekt erfolgreich angelaufen ist, musste nun eine neue Feuerwehrsatzung her, um den Versicherungsschutz der Kinder ab fünf Jahren zu gewährleisten. Bislang hatte dafür ein entsprechender Vorstandsbeschluss ausgereicht. Die Gemeindevertreter stimmten der neuen Satzung nach einem Muster des Hessischen Städte- und Gemeindebundes auf ihrer Sitzung am Mittwochabend im Dorfgemeinschaftshaus einstimmig zu. Ein besonderes Dankeschön galt Marcel Nieding (SPD), der sich maßgeblich an der Gründung der Bambinigruppe und der Erstellung der neuen Satzung beteiligt habe.

Ebenso einstimmig wurden bei der Sitzung alle weiteren Beschlüsse gefasst.

Schöffen wiedergewählt

Die Kommune beteiligt sich an der Realisierung einer Breitband-Hochleistungsinfrastruktur auf Glasfaserbasis im Kreis Hersfeld-Rotenburg im Rahmen des sogenannten NGA Clusters Nordhessen. „Wir sind bereits ganz gut aufgestellt“, so Bürgermeister Preßmann; sowohl für die Bürger als auch die Gewerbetreibenden sei ein „schnelles Internet“ jedoch wichtig. Von Seiten des Kreises wird demnächst eine Bedarfserhebung vorgenommen, im Rahmen derer alle Haushalte Post mit Fragebögen erhalten.

Als Amtsgerichts-Schöffen für die Wahlperiode 2014 bis 2018 wurden Gerhild Deja (Oberhaun), Sophie Fetten (Sieglos), Wilhelm Berk (Bodes) und Sabine Klebsch (Oberhaun) wiedergewählt. Neu hinzu kommt Cornelia Ziehn (Unterhaun). Mit fünf Schöffen stellt die Gemeinde sogar zwei mehr als vorgegeben.

Die Haunecker Gemeindevertreter beschlossen desweiteren den Verkauf zweier Wohnungen im „Betreuten Wohnen“ in Unterhaun, die die Gemeinde im vergangenen Jahr aufgrund einer Verpflichtungserklärung mit der Bickhardt-Bau Projektentwicklung GmbH erworben hatte. Es gebe auch bereits zwei Interessenten. Nachdem das Wohnprojekt anfangs von viele skeptisch betrachtet worden sei, zeige sich nun, dass es doch ein Erfolg sei. Der Einsatz und die Beharrlichkeit Preßmanns hätten sich gelohnt, lobte Jörg Bolender (SPD) im Haupt- und Finanzschusschuss Eröffnungsbilanz

Von Nadine Maaz

Kommentare