An der Ortsdurchfahrt in Betzenrod startet nun der eigentliche Straßenbau

Arbeiten an Holperstrecke

Beim Ortstermin in Betzenrod: (von links) Ortsbeiratsmitglied Heiko Herbst, Markus Witzel von Hessen-Mobil und Bürgermeister Hermann-Josef Scheich. Foto: Karl-Heinz Burkhardt

Betzenrod. Die Sanierung der Ortsdurchfahrt von Betzenrod geht voran. Gut die Hälfte der Zeit der langen Umwege haben Anwohner und Autofahrer, die durch den Ort fahren, hinter sich. Bis Ende Oktober, Anfang November sollen die Arbeiten weitestgehend abgeschlossen sein – auch die Sanierung in Leimbach.

Seit Mitte Juni wird die Ortsdurchfahrt in Betzenrod auf einer Länge von rund 520 Metern und einer Breite von sechs Metern erneuert. „Es ist alles im grünen Bereich, die Sanierung läuft planmäßig. Wir arbeiten mit Hochdruck, damit wir den Endtermin einhalten“, erklärte gestern eine Sprecherin von Hessen-Mobil auf Nachfrage. Das Projekt ist eine Gemeinschaftsmaßnahme von Hessen-Mobil (Fahrbahn) und der Marktgemeinde Eiterfeld (Gehwege, Wasser- und Kanalleitungen).

Bürgermeister Hermann-Josef Scheich erkundigte sich vor Ort über den Baufortschritt auf der ehemaligen „Holperstrecke“. In den vergangenen Wochen wurde unter anderem der Asphalt abgetragen sowie Ver- und Entsorgungsleitungen verlegt. Nun startet der eigentliche Straßenbau. Diese Woche sollen die ersten Bordsteine gesetzt werden.

Die Rückmeldungen der Bewohner seien positiv, sagt Scheich. „Sie zeigen Verständnis, die Maßnahme war notwendig.“ Während es wegen der Vollsperrung in Betzenrod und der Verlängerung der Straße nach Eiterfeld „angenehm ruhig“ sei, merkten die Anwohner an den Umleitungsstrecken eine deutliche Mehrbelastung, fügt Scheich hinzu. Heiko Herbst, Mitglied des Ortsbeirates Betzenrod, betont: „Wir sind froh, dass die Straße gemacht wird. Aber die Umleitung ist schon nervig.“

Parallel soll in den kommenden Wochen mit den Arbeiten an der Ortsdurchfahrt in Leimbach begonnen werden. Ein genauer Termin steht noch nicht fest. Auch dort wird es eine Vollsperrung geben. Allerdings sind die Arbeiten nicht so umfangreich wie in Betzenrod. „Die Fahrbahndecke wird abgefräst und eine neue Feinschicht kommt darauf“, erklärt Scheich. Sowohl die Ortsdurchfahrt in Betzenrod als auch in Leimbach soll Ende Oktober, Anfang November wieder befahrbar sein.

Die Gesamtbaukosten für die Erneuerung der Ortsdurchfahrt in Betzenrod sowie 130 Meter freie Strecke belaufen sich auf rund 1,8 Millionen Euro. Die Kosten für die Marktgemeinde betragen 302 000 Euro, vom Land Hessen erhält die Gemeinde einen Zuschuss in Höhe von 33 000 Euro. (vic)

Kommentare