Eiterfelder Feuerwehr wurde 26 Mal alarmiert – Spritzenball am 15. Februar

2175 Stunden „geopfert“

Ehrungen und Beförderungen standen bei der Eiterfelder Feuerwehr auf dem Programm. Foto: nh

Eiterfeld. Von einem ereignisreichen Jahr berichtete der 1. Vorsitzende und Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Eiterfeld Stephan Heimeroth bei der Jahreshauptversammlung. Er konnte außerdem zahlreiche Mitglieder für 25 und sogar 60 Jahre Mitgliedschaft im Verein ehren.

Neben den Mitgliedern und den Jugendfeuerwehrmitgliedern, begrüßte Heimeroth besonders die Ehrenmitglieder Siegfried Kirchhof, Wilhelm Goebel sowie Eiterfelds Bürgermeister Hermann-Josef Scheich, den Gemeindebrandinspektor Steffen Keller und die Kameraden der Patenwehr aus Dermbach.

Zu 26 Einsätzen wurden die Eiterfelder Brandschützer im vergangenen Jahr alarmiert – neben elf Brandeinsätzen und elf Hilfeleistungen gab es vier Fehlalarme von Brandmeldeanlagen. Bei diesen Einsätzen wurden 226 Stunden geleistet. Dank des hohen Ausbildungsstandes der Eiterfelder Wehr konnten alle Einsätze zur vollsten Zufriedenheit abgearbeitet werden, hieß es.

Um dieses Niveau zu halten und zu verbessern, wurden 21 Lehrgänge besucht. Die von der Wehr erbrachte Gesamtstundenzahl bei Einsätzen, theoretischer und praktischer Ausbildung sowie den Lehrgangsbesuchen belief sich auf 2175 Stunden.

Auf Kreisebene wurde die anvisierte Goldplatzierung bei der Kreisleistungsübung erreicht, auf Gemeindeebene musste sich die Wettkampfmannschaft nach vielen Jahren bester Platzierung mit dem zweiten Platz begnügen.

Das herausragende Ereignis 2013 sei die Einweihung des Einsatzleitwagens, verbunden mit dem 80. Geburtstag der Wehr, gewesen. Im kulturellen Bereich verwies Heimeroth vor allem auf den gelungen Ferienaktivtag für 34 Eiterfelder Kinder hin.

Für die Jugendfeuerwehr berichtete der stellvertretende Jugendwart Eric Hohmann, der sich mit den Platzierungen bei den Wettkämpfen auf Kreis- und Gemeindeebene zufrieden gab. Erstmalig konnten fünf Mitglieder die Jugendflamme der Stufe 2 erreichen: Marcel Otterbein, Philip Göllman, Sven Hodes, Dominik Kimpel und Jonathan Howeiler.

Als neue Kassenprüfer gewählt wurden einstimmig Andreas Aumann, Dieter Aumann und Tanja Jordan.

Bürgermeister Scheich dankte der Wehr für ihr Engagement. Ortsvorsteher Elmar Hartmann wies darauf hin, dass kein anderer Verein in Eiterfeld ein so hohes Engagement für die Bevölkerung habe. Auch kulturell sei der Verein ein Leistungsträger. Am Samstag, 15. Februar, wird im Feuerwehrhaus der 30. Spritzenball ausgerichtet. Die Vereinsfahrt führt in diesem Jahr nach Prag. Das Jubiläum der Grenzöffnung soll mit der Patenwehr Dermbach gefeiert werden, zu der die Eiterfelder Wehr seit der Grenzöffnung ununterbrochen regen Kontakt pflegt. (red/nm)

Kommentare