Minister Peter Beuth hat die Sportanlage Hauneck eröffnet, die allen offen stehen soll

„150 000 Euro sind gut angelegt“

Mit vielen Gästen wurde die Sportanlage Hauneck eingeweiht: Links Haunecks Bürgermeister Harald Preßmann, rechts Heiko Hummel, Vorsitzender des SV Unterhaun, in der Mitte Peter Beuth, Minister Innen und Sport, Zweite von rechts: Elke Künholz, Erste Kreisbeigeordnete. Das Musikcorps Ufhausen (im Hintergrund) sorgte für musikalische Unterhaltung. Foto: Eyert

Hauneck. Mit prominenten Gästen, einem bunten Programm und rund 1000 Zuschauern ist am Sonntag die neue Sportanlage für Hauneck eingeweiht worden (wir berichteten bereits kurz). „Das ist ein schöner Tag für die ganze Gemeinde“, freute sich Bürgermeister Harald Preßmann, der noch einmal auf die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten hinwies: „Das Sportgelände steht nicht nur den erwachsenen Sportlern zur Verfügung, sondern auch den Schülerinnen und Schülern der Grundschulen und unseren Kindergartenkindern.“

Auch Hessens Innen- und Sportminister Peter Beuth, der die Anlage offiziell eröffnete, zeigte sich beeindruckt: „Dies ist eine wunderbare Sportanlage. Die 150 000 Euro, die wir vom Land Hessen beigesteuert haben, sind wirklich gut angelegt.“ Ein Dank gelte zudem allen Sponsoren und Helfern, die diese Anlage möglich gemacht haben.

Rund 860 000 Euro hat die neue Anlage insgesamt gekostet, mit der der SV Unterhaun, der zuletzt an den Obersberg ausweichen musste, nun wieder eine Heimspielstätte hat. Dem TSV Oberhaun dient die neue Anlage als Ausgleich für den beim Bau der Ortsumgehung verloren gegangenen Platz.

Mit dem Bau des Sportlerheims auf dem Gelände zwischen Unter- und Oberhaun war Ende 2010 begonnen worden, der A-Platz für den Spielbetrieb wurde im Oktober 2012 in Angriff genommen. Der B-Platz befindet sich noch im Bau. Jüngst war die Anschaffung einer Vier-Mast-Flutlichtanlage verkündet worden. (ft/nm) Lokalsport

Kommentare