Gesangssolo zur böhmischen Liebe: Eisenbahn-Blasorchester in der Wasserburg

Gut besucht: Zahlreiche Zuhörer lauschten beim Musiksommer in der Wasserburg Friedewald der Blasmusik. Foto: nh

Friedewald. Auch die vierte Veranstaltung des Friedewalder Musiksommers hat wieder viele Besucher in den Innenhof der historischen Wasserburgruine Friedewald gelockt.

Die Musiker des Eisenbahn-Blasorchesters Bebra boten dem zahlreich erschienenen Publikum ein gemischtes Repertoire für jeden Geschmack. Bei herrlichem Wetter eröffnete das Orchester unter der Leitung von Igor Karrasik mit schwungvollen Marsch- und Walzer-Rhythmen den Konzertnachmittag, bevor Gesangssolist Herbert zu der Polka „Böhmische Liebe“ zum Einsatz kam. Mit einem Polka-Potpourri sowie einigen „Oldies“ unterhielten Musiker die Gäste. Durch den Beifall der Besucher animiert, mussten die Musiker eine Zugabe nachliefern. „Adieu mein kleiner Gardeoffizier“ war dann der Abschluss des musikalischen Sonntagnachmittags.

Folgende Konzerte stehen beim Friedewalder Musiksommer noch auf dem Veranstaltungsplan:

• Sonntag, 21. August, 15 Uhr: Gemischter Chor Motzfeld und Posaunenchor Schenklengsfeld.

• Sonntag, 28. August, 15 Uhr: Shiregreen.

• Sonntag, 4. September, 15 Uhr: Frauenchor Friedewald und Shanty-Chor Bad Hersfeld.

Der Eintritt ist bei allen noch Musik- und Chorkonzerten frei. (red/jce)

Kommentare