Arbeiten in Friedewald fast abgeschlossen

Endspurt für das Erdgasnetz

Ortstermin: (von links) Bauamtsleiter Rainer Holzhauer und Bürgermeister Dirk Noll schauen den Mitarbeitern der Firma Stregda-Bau über die Schulter. Foto: nh

Friedewald. Mit Tempo schreiten sind die letzten Erschließungsmaßnahmen für das Erdgasnetz im Kernort Friedewald vorangeschritten.

Bürgermeister Dirk Noll und Bauamtsleiter Rainer Holzhauer informierten sich kürzlich vor Ort über den Fortgang. So waren noch etwa 150 Meter Gasleitung in der Hauptstraße zu verlegen.

1,6 Millionen Euro

Nach Planung der bauausführenden Firma Stregda-Bau aus Eisenach sollen die Arbeiten im Oktober abgeschlossen sein. Insgesamt investiert die EAM allein für die Zuleitung nach Friedewald und das neue 2,7 Kilometer lange Gasnetz rund 1,6 Millionen Euro. Nachdem seit kurzem die ersten Liegenschaften mit Erdgas versorgt werden, freut sich Bürgermeister Noll über den bevorstehenden Abschluss: „Wir freuen uns über dieses zusätzliche Angebot, auch, wenn es in den letzten Monaten mit zahlreichen Verkehrsbehinderungen einherging. Erfreulicherweise wurde hier jedoch viel Verständnis von den Betroffenen aufgebracht.“

Nach wie vor können sich Interessenten an die EnergieNetz Mitte, Telefon: 05682/73413704 oder die Gemeindeverwaltung Friedewald wenden. (red/jce)

Kommentare