GVS erwirbt Grundstück im Gewerbegebiet

Reinigungs- und Pflegemittelhändler baut Lager und Verwaltung in Friedewald

Grundstückskauf besiegelt: (von links) Elmar Franke von der Hessischen Landgesellschaft, die GVS-Vorstände Joachim Homberger und Klaus Agsteiner sowie Notar Tilo Scheurmann bei der Beurkundung des Vertrags in Friedewald. Fotos: Eisenberg

Friedewald. Die GVS-Group will ihren Hauptsitz aus Heidenheim in Baden-Württemberg ins Gewerbegebiet Friedewald verlagern.

Im Schlosshotel Prinz von Hessen wurde am Mittwoch der Kaufvertrag zwischen der Hessischen Landgesellschaft und und dem GVS-Vorstand für ein 30 000 Quadratmeter großes Grundstück notariell beurkundet. Die GVS ist eine genossenschaftliche Handelsgruppe im Reinigungs- und Pflegesektor.

Auf dem Gelände zwischen dem Autobahnzubringer und dem ehemaligen Spar-Lager will das Unternehmen im ersten Bauabschnitt eine neue Verwaltung mit rund 800 Quadratmetern Grundfläche errichten. Zusätzlich entsteht ein 4000 Quadratmeter großer Hallenkomplex. Im ersten Bauabschnitt investiert das Unternehmen nach eigenen Angaben rund sechs Millionen Euro.

Hier sollen im kommenden Jahr die Bagger rollen. Dieses 30 000 Quadratmeter große Grundstück hat die GVS erworben. Im Hintergrund der Dreienberg, rechts das Wohngebiet von Friedewald.

Sowohl der Büro- als auch der Hallentrakt seien auf eine mögliche Erweiterung ausgelegt, betonte Vorstandsmitglied Klaus Agsteiner. Etwa 20 bis 25 Arbeitsplätze sollen im Verwaltungstrakt entstehen. Agsteiner geht davon aus, dass nicht alle der derzeit 14 Angestellten aus Süddeutschland mit dem Unternehmen nach Friedewald wechseln. Das Unternehmen habe deshalb bereits erstes Personal aus der Region rekrutiert. Im Verwaltungstrakt soll auch die GVS-Akademie untergebracht werden, in der Schulungen stattfinden. Vorerst sechs Arbeitsplätze sollen im neuen Zentrallager entstehen. Von dort aus will die GVS künftig alle Mitgliedsbetriebe in Deutschland sowie die Partner im benachbarten Ausland beliefern. Für den Standort Friedewald habe sich das Unternehmen wegen der verkehrsgünstigen Lage, der kooperativen Haltung der Gemeinde, der räumlichen Kapazitäten sowie des gewerblichen Umfeldes mit Spedition und Paketdienst entschieden. Voraussichtlich Anfang 2017 soll mit den Bauarbeiten begonnen werden; der Einzug soll möglichst noch Ende desselben Jahres beginnen. Schon ab 1. Juli sollen die ersten Mitarbeiter in einem Büro in der Ortsmitte von Friedewald ihre Arbeit aufnehmen.

Mit der GVS hat die letzte größere Fläche im vorhandenen Gewerbegebiet einen Eigentümer gefunden.

Zur 1976 gegründeten Handelsgruppe gehören 18 überwiegend inhabergeführte Betriebe an 26 Standorten in Deutschland, die das Unternehmen mit einem Sortiment von 60 000 Artikeln vom Reinigungsmittel bis zum Putzroboter beliefert. Zum eigenen Logistik-Fuhrpark gehören über 200 Fahrzeuge, 180 Fachberater sind im Außendienst tätig. Im vergangenen Jahr machte die Unternehmensgruppe nach eigenen Angaben einen Umsatz von 210 Millionen Euro.

Kommentare