Rückbau an der Autobahnabfahrt Friedewald hat begonnen

Nach A 4-Freigabe: Die Baustraße verschwindet

Wird zurückgebaut: Bei Friedewald verschwindet derzeit die Baustraße, welche die Autobahn-Baustelle mit dem Kreisel am Gewerbegebiet (hinten) verbunden hat. Foto: nh

Friedewald. Nach der offiziellen Freigabe des ausgebauten A 4-Teilstücks bei Friedewald haben die Firmen mit den ersten Rückbauarbeiten begonnen.

Wie Bürgermeister Dirk Noll mitteilte, verschwindet derzeit die am Kreisel des Autobahnzubringers angeschlossene Baustraße einschließlich der beiden Schlammfänge. Außerdem sind die Firmen momentan damit beschäftigt, die Fläche des ehemaligen Erdzwischenlagers wieder in den Urzustand zu versetzen. Darüber hinaus werden die in das Kesseltal führenden Baustraßen auf dem Gebiet von Hessen Forst wieder zurückgebaut. Die gemeindlichen Wege, wie der Verbindungsweg zur Sternwarte, sind davon nicht betroffen. Diese werden laut Noll von der Gemeinde im derzeitigen Zustand übernommen.

Im Zuge der geplanten Ausweisung des Gewerbegebietes-West sei von kommunaler Seite ausgiebig geprüft worden, die Baustraße am Kreisel in der Erschließung zu berücksichtigen. Aufgrund zahlreicher verkehrsrechtlicher Voraussetzungen sei davon Abstand genommen worden, erläutert Noll. Allerdings sei es gelungen, dass während der Rückbauarbeiten ein den rechtlichen Gegebenheiten entsprechender neuer Kreiselanschluss hergerichtet wird. Darüber hinaus werde in diesem Zusammenhang auch der in den Bauleitplanungen berücksichtigte Erdwall vorbereitet.(red/jce)

Kommentare