Fahrer konnte sich und Hund in Sicherheit bringen

Auto auf der A4 völlig ausgebrannt

Totalschaden: Auf der Autobahn 4 Richtung Osten war dieser Wagen in Brand geraten. Foto: Krannich

Friedewald/Hönebach. Am Sonntagabend geriet gegen 17.30 Uhr auf der A4 zwischen Friedewald und Hönebach Richtung Osten ein Auto in Brand. Während der Fahrt hatte der Fahrer Qualm aus dem Motorraum bemerkt. Er stoppte sein Fahrzeug auf dem Standstreifen und holte seinen Hund noch gerade rechtzeitig aus dem Auto, das dann auch schon zu brennen begann.

Beim Eintreffen der Feuerwehr aus Bad Hersfeld stand der Wagen bereits im Vollbrand. Mit zwei Schaumrohren konnte das Fahrzeug schnell gelöscht werden.

Während der Löscharbeiten musste die A4 in Fahrtrichtung Erfurt voll gesperrt werden.

Über die Höhe des Sachschadens konnten noch keine Angaben gemacht werden, an dem Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Nach dem Löscheinsatz musste die Autobahn vom schmierigen Schaum befreit werden, bevor die Feuerwehr wieder abrücken konnte. Es ging jedoch nicht zurück in das Gerätehaus, sondern in die Innenstadt von Bad Hersfeld, wo die Einsatzkräfte der Feuerwehr beim Fackelumzug anläßlich des beginnenden Lullusfestes gebraucht wurden. (yk)

Kommentare