Weiberfastnacht: Spende an Förderverein Känguru

Närrische Frauen aus Eiterfeld mit Herz für Kinder

+
850 Euro: Caroline Bönsch (Mitte) von der Eiterfelder Weiberfastnacht überreicht den Scheck an Susanne Möller, die Vorsitzende des Fördervereins Känguru, und an Dr. Takanori Sasaki, Oberarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Klinikum Fulda.

Eiterfeld. Vierzehn junge Frauen aus Eiterfeld organisieren seit über zwei Jahren die Weiberfastnacht in ihrem Heimatort. Fester Bestandteil der Weiberfastnacht ist dabei eine Spendenaktion für einen guten Zweck: In diesem Jahr für den Förderverein Känguru der Kinderklinik des Klinikums Fulda.

Das Publikum hat großzügig gespendet: Insgesamt kamen 850 Euro zusammen, die Caroline Bönsch als Vertreterin der Weiberfastnachts-Tanzgruppe an Susanne Möller, die Vorsitzende des Fördervereins Känguruart und an Dr. Takanori Sasaki, Oberarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, übergeben konnte.

„In unserer Gruppierung mit dem Namen „Weiter 3.0“ sind viele junge Mütter dabei, sodass die Bereitschaft, für die Kinderklinik zu spenden, spontan sehr groß war“, freut sich Caroline Bönsch.

Susanne Möller und Dr. Takanori Sasaki bedankten sich auch im Namen des Direktors der Kinderklinik, Prof. Dr. Reinald Repp, ganz herzlich für die großzügige Spende

Der Förderverein Känguru ist ein gemeinnütziger Verein der Freunde und Förderer der Kinder- und Jugendmedizin Fulda und besteht aus Eltern, Mitarbeitern der Kinderklinik und allen Interessierten, die Projekte für die kleinen Patienten und ihre Eltern initiiert und unterstützt. (red/rey)

Kommentare