Etwa 300 Besucher kamen auf Einladung des Orchestervereins

Erfolgreiche Premiere für das Weinfest in Eiterfeld

+
Gelungene Veranstaltung: Der Platz um das Denkmal des Amtsrichters füllte sich schnell mit Besuchern, so dass oberhalb des Weges mit Bänken und Tischen angebaut werden musste.

Eiterfeld. Etwa 300 Besucher kamen am Samstag zum ersten Weinfest des Orchestervereins Eiterfeld (OVE). Bei neun verschiedenen Weinsorten, Flammkuchen und vielen Leckereien mehr ließen sich es die Eiterfelder gut gehen. Der laue, trockene Sommerabend und besonders die Musikgruppe Herrenabend lieferten das passende Ambiente.

Viele Besucher fragten sich: Warum hat diesen Platz noch kein Gastwirt entdeckt? Windgeschützt, um das Amtsrichter-Denkmal gruppierten sich die Tischreihen. Und sie füllten sich so schnell mit Gästen, dass am Durchgangsweg oberhalb mit Tischen und Bänken angebaut werden musste.

Der Orchesterverein als einer der mitgliederstärksten Vereine in Eiterfeld – mit etwa 300 – war seit Wochen mit den Vorbereitungen beschäftigt. Der erste Vorsitzende Heiko Mähler berichtete: „Nach unseren Proben und dem Stammtisch scharten sich immer eine Traube Musiker um den Mülleimer am Eingang. Dort kam uns die Idee, den gesamten Platz inklusive Gewölbekeller für das Fest zu nutzen.“

Und der OVE ist bekannt für gelungene Feste. Waren es Ende der 1970er-Jahre sonntags das Lichtbergfest in Leibolz oder Ende der 80er die Discos am Samstag vor dem Lichtbergfest, jährlich wechselte das Hainfest mit dem Lichtbergfest, und seit zwölf Jahren gibt es Musik und Tanz im Dorf. Für dieses Jahr wurde der Eingang zum Gewölbekeller vom OVE renoviert, gestrichen und der ganze Keller gemütlich hergerichtet. Im Sommer kalt und im Winter warm, bietet der Keller ein gemütliches Ambiente.

Leckerer Flammkuchen, Brezel oder Trauben-Käse- Würfel durften am Samstag als notwendige Grundlage nicht fehlen. Mit Applaus sparten die Gäste nicht, als das Trio Herrenabend aufspielte. Michael Keller (Trompete), Mario Maul (Saxophon), Oliver Zentgraf (Klavier) und dieses Mal dabei Katharina Wolf (Gesang) kommunizierten untereinander und mit dem Publikum so hervorragend, dass es kaum Füße gab, die nicht mitwippten.

Wer im OVE mitmusizieren möchte, ist zu den Proben freitags von 19.30 bis 21.30 im ehemaligen Amtsgericht eingeladen. Dirigent Christopher Dehl ist inzwischen Berufsmusiker im Landes-Polizeiorchester Rheinland Pfalz. Die Acht- bis 19-Jährigen treffen sich im 14-tägigen Rhythmus, das nächste Mal am Samstag, 10. September, von 10 bis 12 Uhr (gleicher Ort). (chd)

Kommentare