Krimi-Duo fürs ZDF

Nach "Ein Fall für zwei": Das sind die Neuen

+
Wanja Mues und Antoine Monot Jr. lösen bald für das ZDF bald neue Fälle.

Mainz/Frankfurt - Kaum hat Matula seinen letzten „Fall für zwei“ gelöst, plant das ZDF ein neues, ähnliches Krimi-Format. Mit dabei: zwei Schauspieler, die TV-Fans gut kennen dürften.

Wanja Mues, Jahrgang 1973, werde einen Privatdetektiv spielen und Antoine Monot Jr. (37) einen Anwalt, teilte ZDF-Fernsehspielchef Reinhold Elschot am Dienstag in Mainz mit. Er bestätigte damit einen Bericht der „Bild“-Zeitung. Die neue Serie werde nicht „Ein Fall für zwei“ heißen, aber auch in Frankfurt spielen. „Das sind aber auch schon die einzigen Parallelen“, sagte Elschot. Das ZDF machte keine Angaben dazu, wann die Dreharbeiten beginnen werden.

Der Sohn von Schauspieler Joachim Dieter Mues hatte in Serien wie "Kommissar Stolberg", "Stubbe - Von Fall zu Fall" und "GSG 9" feste Rollen, im "Tatort" war er wiederholt als Nebendarsteller zu sehen. Er stand erstmals als 13-Jähriger im ZDF-Mehrteiler "Jokehnen" vor der Kamera, genoss sein Schauspielstudium in New York. Bekannt wurde er 2002 durch eine Rolle in der ARD-Vorabendserie "Absolut das Leben". Aber auch auf der Theaterbühne und der großen Leinwand war Mues bereits zu sehen, etwa im Oscar-prämierten Streifen "Der Pianist" von Roman Polanski.

Der in München geborene Antoine Monot Jr. ist ein vielseitiger TV- und Kino-Schauspieler mit Schweizer Staatsbürgerschaft.

Der letzte „Fall für zwei“ - die 300. Folge der Krimiserie - mit Claus Theo Gärtner als Privatdetektiv Matula und Paul Frielinghaus als Strafverteidiger Dr. Lessing, war am 29. März ausgestrahlt worden.

hn/dpa

Kommentare