So viele Zuschauer sahen sein Debüt

Tatort: Schweiger holt Rekordquote

+
Til Schweiger lockte über 12 Millionen Zuschauer vor den Bildschirm.

Berlin - Das "Tatort"-Debüt von Til Schweiger war ein voller Erfolg. Mit seinem ersten Einsatz als Kommissar bescherte er der ARD einen Quotenrekord.

Der neue ARD-„Tatort“ mit Til Schweiger als Kommissar Nick Tschiller kam am Sonntagabend auf die erwartet gute Einschaltquote: 12,57 Millionen Zuschauer schalteten um 20.15 Uhr den Krimi „Willkommen in Hamburg“ ein. Der Marktanteil betrug 33,5 Prozent, es interessierte sich also jeder dritte TV-Zuschauer für den Fall. Somit holte Til Schweiger mit seinem Debüt eine Rekordquote: Für einen „Tatort“ war dies der beste Wert seit dem 25. September 1993, als die Kommissare Stoever (Manfred Krug) und Brockmöller (Charles Brauer) 12,83 Millionen Menschen vor den Bildschirm lockten.

Damit lagen Schweiger und sein Kollege Fahri Yardim als Kommissar Yalcin Gümer noch vor dem Münsteraner „Tatort“-Gespann mit Jan Josef Liefers und Axel Prahl, die mit ihrem Fall „Das Wunder von Wolbeck“ am 25. November 2012 im Schnitt 12,19 Millionen Zuschauer interessierten.

An zweiter Stelle lag mit deutlichem Abstand das Rosamunde-Pilcher-Melodram im ZDF mit 5,50 Millionen Zuschauern (14,7 Prozent).

Das "Tatort"-Quiz - Sind Sie ein Experte?

Das Tatort-Quiz - Sind Sie ein Experte?

dpa/msa

Mehr zum Thema

Kommentare