"Ich schneid' euch jetzt die Arme ab"

Strafanzeige! Ärger für Xavier Naidoo

+
Die Musiker Xavier Naidoo (r) und Kool Savas müssen sich nun mit einer Strafanzeige auseinander setzen.

Köln - Wirbel um Xavier Naidoo: Der Sänger hat laut Medienberichten eine Strafanzeige am Hals. Der Grund seien gewaltverherrlichende Texte auf dem gemeinsamen Album von Naidoo und Kool Savas.

Xavier Naidoo droht gewaltiger Ärger. Laut Bild haben die Landesarbeitsgemeinschaft queer.NRW der Partei "Die Linke" und die Jugendorganisation "Solid" Anzeige gegen ihn und Rapper Kool Savas erstattet. Der Bonustrack des gemeinsamen Albums "Gespaltene Persönlichkeit" enthalte einen Aufruf zur Körperverletzung und Volksverhetzung. Die Künstler sollen in dem Lied sogar Pädophile, Kinderschänder und Schwule über einen Kamm scheren.

Der Text der beiden Künstler ist nicht ohne. So heißt es darin: "Ich schneid' euch jetzt mal die Arme und die Beine ab, und dann f**** ich euch in den A****, so wie ihr es mit den Kleinen macht." Den Drang nach Selbstjustiz toppen die Sänger noch mit dem Verlangen nach einem Führerkult: "Wo sind unsere Helfer, unsere starken Männer, wo sind unsere Führer, wo sind sie jetzt?", heißt es weiter.

Die Bundessprecherin der Linksjugend, Josi Michalke, begründet in einer Stellungnahme die Anzeige: "Dieser Song transportiert Menschenfeindlichkeit, Gewaltverherrlichung und Homophobie. Hier werden auf haarsträubende Art und Weise satanistische Rituale mit Kindesmissbrauch mit Pädophilie mit Homosexualität gleichgesetzt." Diese Einstellung sei für einen Künstler, der regelmäßig in Fernsehsendungen auftritt, untragbar.

Diese Promis könnten Doppelgänger sein

Diese Promis könnten Doppelgänger sein

Naidoo ist sich indes keiner Schuld bewusst. Wie www.tagesspiegel.de berichtet, erklärte der Sänger im Interview mit dem Radiosender FFN, in dem Song gehe es "um furchtbare Ritualmorde an Kindern, die tatsächlich ganz viel in Europa passieren, über die aber nie jemand spricht, nie jemand berichtet."

mm

Kommentare