Wirbel um britische Thronfolge

+
Prinz William

London - Ein Bericht, Queen Elizabeth II. wolle ihren Sohn Prinz Charles in der Thronfolge übergehen, sorgte in England für Wirbel. Nun dementiert der britische Königspalast diese "völlige Lüge".

Der britische Königspalast hat Berichte dementiert, wonach Queen Elizabeth II. (83) ihrem Enkel Prinz William (27) mehr öffentliche Pflichten übertragen werde. William werde zwar mehr Engagements wahrnehmen, es sei aber eine “völlige Lüge“, dass die Königin damit ihren Sohn Prinz Charles in der Thronfolge übergehen wolle, sagte ein Palastsprecher am Sonntag dem Sender BBC.

Die Sonntagszeitung “Mail on Sunday“ hatte unter Berufung auf Regierungsdokumente berichtet, dass die Monarchin William - nach Charles den Zweiten in der Thronfolge - auf seine künftige Rolle als König vorbereiten wolle und aus Altersgründen Teile ihrer Engagements auf ihren Enkel übertrage.

“Prinz William wird schrittweise mehr Verpflichtungen wahrnehmen, da er mehr Schirmherrschaften übernimmt“, sagte der Sprecher. Ansonsten bleibe sein Fokus auf seiner militärischen Laufbahn.

dpa

Kommentare